Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Mehr als eine Million Unterschriften unter Thunbergs Klima-Aufruf

Greta Thunberg - SNA, 1920, 01.11.2021
Abonnieren
Den am Sonntag auf der Webseite des Kampagnennetzwerks Avaaz veröffentlichten Aufruf von Greta Thunberg und drei anderen Klimaaktivistinnen haben bereits mehr als 1,1 Million Menschen unterschrieben. In dem offenen Brief fordern die jungen Frauen die Staats- und Regierungschefs weltweit auf, sofortige Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen.
Greta Thunberg, Vanessa Nakate, Dominika Lasota und Mitzi Tan veröffentlichten am Sonntag den offenen Brief auf der Webseite des Kampagnen-Netzwerkes Avaaz. Bereits am Montag hat der Brief mehr als 1,1 Million Unterschriften erreicht.
Laut den Klimaaktivistinnen ist die Welt von dem 1,5-Grad-Ziel „katastrophal weit entfernt“ und auf der Erde „herrscht bereits Alarmstufe Rot“. Sie forderten im offenen Brief die Staats- und Regierungschefs auf, sich auf der Weltklimakonferenz COP26 der Klimakrise zu stellen.

„Verrat. So beschreiben junge Menschen weltweit das Versagen unserer Regierungen bei der Reduzierung der CO2-Emissionen. Und das überrascht nicht“, heißt es in dem Aufruf.

Thunberg, Nakate, Lasota und Tan riefen zum Einhalten des 1,5-Grad-Ziels „durch sofortige, drastische, jährliche Emissionsreduzierungen, wie sie die Welt noch nie gesehen hat“. Außerdem wollen sie, dass die Investitionen in fossile Brennstoffe beendet und Gesamtemissionen veröffentlicht werden.
Den Klimaaktivistinnen zufolge sollen auch 100 Milliarden US-Dollar an die am meisten gefährdeten Länder gezahlt und „zusätzliche Hilfsgelder für katastrophale Klimaereignisse" bereitgestellt werden. Klimagesetze sollen auch verabschiedet werden, damit „jegliche Ungleichheiten“ reduziert werden.
Der Weltklimagipfel COP26 findet vom 31. Oktober bis 12. November statt. Dort sollen die aktuellsten Klimaprobleme erörtert und die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des globalen Klimawandels gestärkt werden.
Greta Thunberg (Archivfoto) - SNA, 1920, 31.10.2021
Thunberg verteidigt radikale Klimaproteste: „Manchmal muss man Leute verärgern“
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала