Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Geleakte Dokumente zeigen: Facebook zielte für Profit auf Kinder ab 6 Jahren ab – Bericht

© REUTERS / DADO RUVICFacebook-Logo (Symbolbild)
Facebook-Logo (Symbolbild) - SNA, 1920, 31.10.2021
Abonnieren
Durchgesickerte Facebook-Papiere enthüllen Berichten zufolge, dass Social-Media-Giganten daran arbeiten, Kinder ab sechs Jahren mit ihren Leistungen anzusprechen, um ihre Verbraucherbasis zu erweitern und die Gewinne der Technologiegiganten zu steigern.
Laut einem internen Blogbeitrag, der am 9. April veröffentlicht und von NBC News überprüft wurde, habe das Tech-Unternehmen mehrere offene Stellen für Forscher aufgelistet, um alle Produkte für Kinder unter 13 Jahren neu zu konzipieren. Das Projekt hatte laut Medienberichten bereits begonnen, als der Beitrag geteilt wurde.
„Unser Unternehmen investiert stark in die Jugend und hat ein unternehmensübergreifendes virtuelles Team zusammengestellt, um sicherere, privatere Erfahrungen für Jugendliche zu machen, die ihr Wohlbefinden und das ihres Haushalts verbessern“, schrieb der Autor eines Blogs, dessen Name redigiert wurde, bevor NBC News das Dokument überprüfen konnte.
„Viele unserer Produkte haben wir in der Vergangenheit nicht für Kinder unter 13 Jahren entwickelt“, hieß es weiter. Facebook habe jedoch angeblich untersucht, wie man jüngere Leute rekrutieren könne, und nenne Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren ein wertvolles „unerschlossenes Publikum“.
In einem im September vom „Wall Street Journal“ veröffentlichten Bericht zitierten die durchgesickerten Dokumente interne Facebook-Studien der letzten drei Jahre, die untersuchten, wie sich Instagram negativ auf seine Nutzerbasis auswirke, wobei vor allem Mädchen im Teenageralter geschädigt wurden.
Facebook-Logo - SNA, 1920, 28.10.2021
Aus Facebook wird Meta: Tech-Konzern benennt sich um
Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der die Vorwürfe zurückgewiesen hatte, nachdem ihm die Untersuchung gezeigt worden war, sagte vor dem Kongress aus, dass die Social-Media-Seite gut für die psychische Gesundheit junger Menschen sei.
Ein Facebook-Sprecher soll im Zusammenhang mit dem WSJ-Bericht allerdings angedeutet haben, dass er wahr sei: „Unternehmen, die in einem extrem wettbewerbsintensiven Bereich tätig sind – einschließlich des 'Wall Street Journal' – bemühen sich, jüngere Generationen anzusprechen.“
„Wenn man bedenkt, dass unsere Konkurrenten dasselbe tun, wäre es tatsächlich berichtenswert, wenn Facebook diese Arbeit nicht machen würde“, so der Sprecher.
Seit einiger Zeit steht der Tech-Konzern wegen Enthüllungen der ehemaligen Mitarbeiterin und Whistleblowerin Frances Haugen unter Druck. Er werde beschuldigt, eigene Gewinne über die Sicherheit von Menschen zu stellen und dabei verheerende Folgen für Menschen, Demokratie und Gesellschaft in Kauf zu nehmen.
Sozialnetzwerke (Symbolbild) - SNA
Beliebteste soziale Netzwerke in Deutschland

Facebook ist unter regelmäßigen Social-Media-Nutzern das beliebteste soziale Netzwerk in Deutschland, geht aus der Umfrage des Portals Statista hervor, deren Ergebnisse Ende September 2021 veröffentlicht worden sind. Demnach gaben 84 Prozent der Befragten an, Facebook regelmäßig zu nutzen. Fast zwei Drittel (65 Prozent) nutzen YouTube regelmäßig und etwas mehr als ein Drittel (38 Prozent) ziehen Instagram vor.

ExpandierenMinimieren
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала