Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Neue Untersuchung: US-Geheimdienste machen mögliche Coronavirus-Ursachen publik – Bericht

© CC0 / TheDigitalArtist/PixabayCoronavirus (Symbolbild)
Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 30.10.2021
Abonnieren
Die US-Geheimdienste haben eine neue Untersuchung zum Ursprung des Coronavirus veröffentlicht, in dem sie die zwei wahrscheinlichsten Ursachen der Pandemie dargestellt haben. Der entsprechende Bericht erschien am Freitag.
Nach wie vor erwägt das Office of the U.S. Director of National Intelligence (ODNI) zwei Hypothesen für den Sars-Cov-2-Ursprung: Einerseits könnte das Covid-19-Virus von Tieren übertragen worden oder andererseits aus einem Labor ausgetreten sein.
Die meisten Geheimdienstbehörden würden behaupten, China habe das Virus nicht als biologische Waffe entwickelt und habe vor dem Ausbruch der Pandemie nichts davon gewusst. Es habe auch angeblich keine Gentechnologien eingesetzt, so der Bericht.
Jedoch äußerten zwei Behörden die Ansicht, dass für so eine Einschätzung „nicht genug Daten vorliegen“.
Für die genaue Feststellung des Coronavirus-Ursprunges sei die Zusammenarbeit mit China erforderlich, betonen die Autoren. Aber Peking stehe einer globalen Untersuchung im Weg, unterstütze nicht den Informationenaustausch und beschuldige andere Länder, einschließlich der USA.
„Diese Maßnahmen spiegeln zum Teil die Unsicherheit der chinesischen Regierung in Bezug darauf wider, wohin eine Untersuchung führen könnte, sowie deren Frustration, dass die internationale Gemeinschaft das Thema dafür nutzen könnte, um politischen Druck auf China auszuüben.“

Erste Reaktion aus China

China lehnte alle Beschuldigungen seitens der USA ab. Der Sprecher der chinesischen Botschaft in Washington, Liu Pengyu, kritisierte den Bericht:
„Die Bemühungen der USA, sich auf ihren Geheimdienstapparat anstelle von Wissenschaftlern zu verlassen, um die Ursprünge von Covid-19 zu ermitteln, ist eine komplette politische Farce.“

„Es wird nur die wissensbasierte Ursprungsforschung untergraben, und die weltweiten Bemühungen werden behindert, die Quelle des Virus zu finden“, zitiert Reuters den Sprecher.

Bei dem am Freitag veröffentlichten Bericht handelt es sich um eine Aktualisierung eines 90-Tage-Berichts, den die Regierung von Präsident Joe Biden im August inmitten intensiver politischer Auseinandersetzungen veröffentlicht hatte. Damals sei es auch darum gegangen, inwiefern China für die Auswirkungen der globalen Pandemie verantwortlich gemacht werden sollte, so Reuters.
Tedros Adhanom Ghebreyesus - SNA, 1920, 30.10.2021
WHO-Chef: Menschheit muss mit neuen Pandemien rechnen
Die Coronavirus-Pandemie, die im Dezember 2019 ausgebrochen war, führte zu über 246 Millionen Erkrankungsfällen und forderte bislang fast fünf Millionen Menschenleben. An der Untersuchung der Ursachen sind mehrere Länder und Organisationen beteiligt, darunter auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO).
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала