Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Auffrischimpfung für alle? Ärztevertreter üben Kritik an Spahn-Aussage

© REUTERS / Kay NietfeldGesundheitsminister Spahn lässt sich eine Booster-Impfung gegen Coronavirus machen. Berlin, 6. Oktober 2021
Gesundheitsminister Spahn lässt sich eine Booster-Impfung gegen Coronavirus machen. Berlin, 6. Oktober 2021 - SNA, 1920, 30.10.2021
Abonnieren
Die Ärztevertreter haben gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wegen seiner Äußerungen über ein angeblich ausreichendes Angebot von Corona-Auffrischungsimpfungen für alle Impfwilligen scharf kritisiert.
„Wir sind verärgert, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Erwartungen schürt, Booster-Impfungen seien für alle möglich“, zitiert RND das Vorstandsmitglied des Hausärzteverbands, Armin Beck. Beck geht davon aus, dass der Aufklärungs- und Diskussionsbedarf in den Praxen aufgrund Spahns Aussagen nun größer werde.
„Die Hausärzte folgen der Empfehlung der Ständigen Impfkommission, und diese empfiehlt aktuell Drittimpfungen nur für über 70-Jährige und wenige andere Gruppen“, sagte Beck und betonte, sollte die Kommission ihre Empfehlung ausweiten, dann würden die Hausärzte auch weitere Personengruppen impfen.
CSU-Chef Markus Söder - SNA, 1920, 28.10.2021
Wegen steigender Corona-Zahlen: Söder fordert neue Bund-Länder-Gespräche
Auch der Präsident der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt äußerte sich kritisch im Gespräch mit RND: „Für die Notwendigkeit von Auffrisch-Impfungen für Menschen jeglichen Alters gibt es bisher keine ausreichende wissenschaftliche Evidenz.“ Bei älteren Menschen könne die Booster-Impfung hingegen das Infektionsrisiko erheblich reduzieren, so Reinhardt. Im höheren Alter falle die Immunantwort häufig schwächer aus, sodass es zu Impfdurchbrüchen kommen könne, erklärte der Ärztepräsident.
Kochsalzlösung (Symbolbild) - SNA, 1920, 29.10.2021
Peinliche Panne: Senioren bekommen Kochsalzlösung statt Biontech gespritzt
Am Freitag hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Interview mit rbb-Inforadio für eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus geworben. Der Minister richtete seinen Aufruf in erster Linie an diejenigen über 60 Jahre. Spahn empfahl eine Drittimpfung auch einer ganzen Reihe von Risikogruppen und meinte, es gebe genug Impfstoff, um alle Impfwilligen in Deutschland das Boostern zu ermöglichen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала