Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Britischer Umweltminister droht Frankreich mit Vergeltungsmaßnahmen im Fischereistreit

© AFP 2021 / Sameer al-DoumyFranzösische Fischereiboote vor der Insel Jersey
Französische Fischereiboote vor der Insel Jersey - SNA, 1920, 29.10.2021
Abonnieren
Der britische Umweltminister George Eustice hat in einem Interview für den Sender „Sky News“ am Freitag erklärt, Frankreich sollte mit Gegenmaßnahmen rechnen, falls Paris im Fischereistreit nicht einlenken würde.
Dem Minister zufolge weiß man nicht, ob Frankreich die angedrohten Maßnahmen einführt, aber falls es passieren sollte, werde Großbritannien entsprechend reagieren:
„Aber wenn sie die einführen, dann können wir dieses Spiel auch spielen und behalten uns die Möglichkeit vor, in angemessener Weise zu reagieren.“
Eustice sagte, Großbritannien habe nach dem Brexit Lizenzen für 1700 britische Schiffe ausgestellt, was 98 Prozent der Antragsteller ausmache. Die verbliebenen 55 Schiffe hätten nicht nachweisen können, dass sie zuvor in Jerseys Gewässern gefischt hätten, sodass sie keine Lizenz im Rahmen des Handels- und Kooperationsabkommens mit der EU erhalten könnten.
Die britische Außenministerin Elizabeth Truss wies ihrerseits die Europaministerin Wendy Morton an, die französische Botschafterin in Großbritannien zu Gesprächen am Freitag einzubestellen. Das Ziel sei, „die enttäuschenden und unverhältnismäßigen Drohungen gegen das Vereinigte Königreich und die Kanalinseln zu erläutern“, schrieb die Ministerin auf Twitter.
Die Situation hatte sich am Mittwochabend zugespitzt, als die französische Regierung angekündigt hatte, dass vom 2. November an britische Fischerboote an bestimmten französischen Häfen nicht anlegen dürften. Darüber hinaus würde die Sicherheit von britischen Schiffen und LKWs regelmäßig überprüft. Ein britisches Schiff war bereits am Mittwoch durch die französische Küstenwache festgesetzt worden.
Großbritannien hatte Frankreichs Handlungen scharf kritisiert.
See (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.10.2021
Wegen fehlender Fischerei-Lizenzen: Frankreichs Küstenwache eskortiert britisches Boot
Den Fischereistreit zwischen den beiden Ländern gibt es seit langem. Es handelt sich um die Frage, wie viele ausländische Fischer in britischen Gewässern fischen dürfen. In den Verhandlungen über den Brexit-Handelsvertrag zwischen Großbritannien und der EU war dies die am heftigsten umstrittene Frage. Vor allem, französische Vertreter auf der EU-Seite zeigten sich bei der Frage unnachgiebig, und seit der Zeit dauert der Streit mit gegenseitigen Beschuldigungen an.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала