Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Südkoreanischer Geheimdienst gibt Details über Kims Gewichtsabnahme bekannt

© AFP 2021 / STRKim Jong-un, Oktober 2021
Kim Jong-un, Oktober 2021 - SNA, 1920, 29.10.2021
Abonnieren
Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un hat südkoreanischen Medien zufolge rund 20 Kilogramm abgenommen und wiegt nun etwa 120 Kilogramm, scheint aber keine gesundheitlichen Probleme dabei zu haben. Im Laufe des Jahres gab es zahlreiche Berichte, Kim könnte an einer schweren Krankheit leiden. Der schnelle Gewichtsverlust rief neue Spekulationen hervor.
Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtet, wies die südkoreanische Spionagebehörde NIS (National Intelligence Service) während einer Parlamentssitzung am Donnerstag hinter verschlossenen Türen Gerüchte zurück, dass das kommunistische Regime bei den jüngsten öffentlichen Auftritten einen Stellvertreter für Kim einsetzte. Die NIS habe den Gesundheitszustand des 37-jährigen nordkoreanischen Staatschefs mithilfe von künstlicher Intelligenz und Computeranalysen von hochauflösenden Videos von Kim untersucht. Dieser habe keine Anzeichen einer Krankheit gezeigt und im laufenden Jahr 70 Tage lang an öffentlichen Aktivitäten teilgenommen, 45 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres, zitieren mehrere Zeitungen den nordkoreanischen Parlamentarier Kim Byung-kee.
Der Gesundheitszustand von Kim ist aufgrund möglicher politischer Folgen häufig Gegenstand von Spekulationen. Ein Nachfolger ist nicht bekannt. Im Jahr 2020 veröffentlichte „The Sun“ ein Video, in dem Kim mit zwei mutmaßlichen Doppelgängern spricht, die beiden waren in seinen charakteristischen schwarzen Anzug gekleidet.
Die NIS will auch herausgefunden haben, dass Kim begonnen habe, den Begriff „Kimjongunismus“ anstelle des traditionellen „Kimjongilismus“ für die nach seinem verstorbenen Vater Kim Jong Il benannte politische Ideologie Nordkoreas zu verwenden. Er habe auch Porträts seines Vaters und Großvaters – der ehemaligen Staatschefs Kim Jong-il und Kim Il-sung – aus dem Konferenzraum der Arbeiterpartei entfernt, teilte die Spionagebehörde den südkoreanischen Parlamentariern mit.
Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un - SNA, 1920, 11.10.2021
Staatlich organisierter Drogenhandel in Nordkorea? Mutmaßlicher Überläufer packt im BBC-Gespräch aus
Nach etwa zehn Jahren im Amt kämpft Kim darum, die möglicherweise schwierigste Zeit seiner Herrschaft zu überwinden, die durch die verschlimmerte wirtschaftliche Lage infolge der Corona-Pandemie verursacht wurde. Wie „The Guardian“ mit Verweis auf den NIS-Bericht schreibt, ging Nordkoreas jährlicher Handel mit China, seinem wichtigsten Wirtschaftspartner, bis September dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Drittel auf 185 Millionen US-Dollar zurück.
Nordkoreanische Beamte kämpfen mit steigenden Warenpreisen und einem Mangel an Medikamenten und anderen lebenswichtigen Gütern. Diese Entwicklung hat auch die Ausbreitung von durch Wasser übertragenen Krankheiten wie Typhus beschleunigt. Berichten zufolge wurde den Nordkoreanern mitgeteilt, dass die Nahrungsmittelkrise noch drei Jahre andauern würde.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала