Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Erster US-Pass mit „X“ für drittes Geschlecht ausgestellt

© AP Photo / Eileen PutmanUS-Pass
US-Pass - SNA, 1920, 27.10.2021
Abonnieren
Die USA haben den ersten Reisepass mit der Angabe „X“ für ein drittes Geschlecht ausgestellt. Ab 2022 können laut dem US-Außenministerium alle Antragsteller einen solchen Pass erhalten.
Neben einem „M“ für „male“ (männlich) oder „F“ für „female“ (weiblich) besteht nun für Menschen, die sich keinem dieser beiden Geschlechter zuordnen, die Möglichkeit, ein „X“ eintragen zu lassen.
„Wir freuen uns darauf, diese Option allen routinemäßigen Passantragstellern anbieten zu können, sobald wir die erforderlichen System- und Formularaktualisierungen Anfang 2022 abgeschlossen haben“, teilte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, am Mittwoch mit.
Price sagte, die Behörde arbeite weiterhin eng mit anderen US-Regierungsstellen zusammen, um allen Passinhabern, unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität, die bestmögliche Reiseerfahrung zu ermöglichen.
„Anlässlich der Ausstellung dieses Passes möchte ich das Engagement des Außenministeriums für die Förderung der Freiheit, der Würde und der Gleichheit aller Menschen – einschließlich LGBTQI+ Personen – bekräftigen“, so Price weiter.
Im Juni hatte US-Außenminister Anthony Blinken Pläne der US-Regierung angekündigt, ein drittes Geschlecht „X“ auf US-Pässen einzuführen und das Recht zu gewähren, eines der drei Geschlechter in dem Dokument selbst auszuwählen. Wie Blinken damals feststellte, soll der Schritt die Gleichberechtigung der LGBT-Gemeinschaft gewährleisten.
Zuvor mussten US-Bürger ein ärztliches Attest vorlegen, wenn sie in ihrem Pass ein anderes Geschlecht als in ihrer Geburtsurkunde oder anderen Dokumenten angeben wollten.
Heute ist ein drittes Geschlecht bereits in den Pässen einer Vielzahl von Ländern zu finden, darunter Australien, Kanada, Indien, Malta, Nepal und Neuseeland.
Demonstranten protestieren gegen sexuelle Belästigungen und die Geschlechterungleichheit. Melbourne, 15. März 2021 - SNA, 1920, 26.10.2021
Bloomberg kritisiert mangelnde Geschlechtergleichheit und Sicherheit für Frauen in Großstädten
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала