Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Mehr Bürgernähe, mehr Frauen in Top-Positionen – Bas hält Antrittsrede

© REUTERS / MICHELE TANTUSSISPD-Politikerin Bärbel Bas
SPD-Politikerin Bärbel Bas - SNA, 1920, 26.10.2021
Abonnieren
Die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas hat in ihrer Antrittsrede die Abgeordneten zu Bürgernähe und einer verständlichen Politik aufgerufen. Dies meldet die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag.
Der Bundestag sei in dieser Legislaturperiode besonders jung und besonders vielfältig, das sei „eine Chance für uns alle“, betonte sie.
„Dafür stehe ich – für das respektvolle Miteinander. Für eine verständliche Politik“, so die SPD-Politikerin. Das Parlament solle Politik hinaustragen in die Gesellschaft.
Bürger, die mitdenken und über politische Entscheidungen mitstreiten wollten, würden nicht gleich losschreien und andere niedermachen, sagte Bas. Ganz bewusst müsse sich der Bundestag um die Mitte der Gesellschaft kümmern, die bisher häufig nicht so laut sei, dass sie Gehör finde. Sie erwarte von den Abgeordneten Respekt für die Bürger, von den Bürgern aber auch Respekt für das Parlament.
SPD-Politikerin Bärbel Bas - SNA, 1920, 26.10.2021
Wie gut kennen Sie die neue Bundestagspräsidentin? – Quiz
Bas würdigte ihren Vorgänger Wolfgang Schäuble (CDU), der als Bundestagspräsident Kontroverse ermöglicht und zum Streit ermutigt habe. „Sie haben sich um unsere parlamentarische Demokratie verdient gemacht“, sagte sie.
Bei der konstituierenden Sitzung am Dienstag sprach sich Bas unter anderem für den Ausbau des Frauenanteils in Führungspositionen aus: Sie hob die Tatsache hervor, dass sie die dritte Frau an der Spitze des Bundestags seit 1949 ist. „Ruhmreich ist das nicht“, äußerte Bas. Die Verantwortung sei noch lange nicht gerecht auf alle Schultern verteilt. Daran zu arbeiten, „sehe ich als eine meiner besonderen Aufgaben als Bundestagspräsidentin“.
SPD-Politikerin Bärbel Bas - SNA, 1920, 21.10.2021
Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden – weil Olaf Scholz keine Frau ist
In Anspielung darauf, dass ihrer Nominierung in der SPD einige Zeit des Suchens nach einer passenden Kandidatin vorangegangen war, versprach die 53-Jährige, „die Präsidentin aller Abgeordneten“ zu sein. „Ich habe nicht selbst den Finger gehoben, das stimmt, aber ich habe im richtigen Moment Ja gesagt“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала