Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Geste des guten Willens“: Israel öffnet Grenze für libanesische Olivenpflücker

© REUTERS / AZIZ TAHEREine Frau pflückt Oliven im Libanon nahe der Grenze zu Israel
Eine Frau pflückt Oliven im Libanon nahe der Grenze zu Israel - SNA, 1920, 26.10.2021
Abonnieren
Das israelische Militär hat beschlossen, die Grenze für libanesische Landwirte zu öffnen, um ihnen die Ernte von Olivenbäumen innerhalb des israelischen Staatsgebiets zu ermöglichen. Dies geht aus einer Twitter-Mitteilung der arabischsprachigen Abteilung des Pressedienstes der Armee hervor.
Die Armee begründete ihren Beschluss mit der sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage im Nachbarland. Die Grenze soll für die Bauern der grenznahen Siedlungen Al Jabal, Itaron and Balida geöffnet werden. Allerdings dürften die Landwirte die sogenannte Blaue Linie bis zu einem gewissen Grad überschreiten. Die Aktion sei eine „Geste des guten Willens gegenüber dem libanesischen Volk“.
Die libanesische Seite sei über diese Entscheidung von der UN-Mission Unifil benachrichtigt worden, hieß es in der Mitteilung, die am späten Montagabend veröffentlicht wurde.
Kinder spielen in einem Park der Stadt Lod mit der gemischten arabisch-jüdishcen Bevölkerung - SNA, 1920, 25.10.2021
Soziale Benachteiligung: Israel legt Programm zur Förderung von arabischer Minderheit auf
Der Libanon erlebt bereits seit zwei Jahren eine schwere Wirtschaftskrise und sieht sich mit Problemen bei der Energieversorgung konfrontiert. Drei Viertel der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. Viele Libanesen müssen täglich stundenlang ohne Strom auskommen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала