Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

„Countdown zur Katastrophe“: Hälfte der afghanischen Bevölkerung von akutem Hunger bedroht

© REUTERS / Ahmad MasoodEine afghanische Schülerin in der Ishkashim High School für Mädchen (Archivbild)
Eine afghanische Schülerin in der Ishkashim High School für Mädchen (Archivbild) - SNA, 1920, 25.10.2021
Abonnieren
Die humanitäre Situation in Afghanistan hat sich seit der Machtübernahme der Taliban enorm verschlechtert. Mehr als der Hälfte der Bevölkerung kann ab November eine akute Hungerkrise drohen. Dies geht aus einem Bericht der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) und dem Welternährungsprogramm (WFP) der Uno hervor.
Es handelt sich um eine Rekordzahl von 22,8 Millionen Menschen in dem Land mit geschätzt 37 Millionen Einwohnern.
Bereits im September und Oktober erlebten fast 19 Millionen Menschen in Afghanistan ein hohes Maß an akuter Ernährungsunsicherheit, ein Anstieg um fast 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Bericht.
Gründe für den Anstieg seien die anhaltende Dürre, der Zusammenbruch öffentlicher Dienstleistungen, die schwere Wirtschaftskrise und steigende Lebensmittelpreise in dem Land.
Die Vereinten Nationen riefen zu dringender Hilfe auf, da sich das Land zu einer der größten Ernährungskrisen der Welt entwickle. Der Hunger erreicht das Niveau des Jemen oder des Südsudans.
„Es ist dringend erforderlich, dass wir unsere Hilfe in Afghanistan effizient und effektiv ausweiten und beschleunigen, bevor der Winter einen großen Teil des Landes abschneidet und Millionen von Menschen – darunter Bauern, Frauen, Kleinkinder und ältere Menschen – im eisigen Winter hungern müssen“, sagte QU Dongyu, Generaldirektor der FAO, am Montag.
„Es geht um Leben und Tod. Wir können nicht warten und zusehen, wie sich humanitäre Katastrophen vor unseren Augen entfalten – das ist inakzeptabel“, so Qu Dongyu weiter.
David Beasly, Exekutivdirektor des WFP, sagte, in diesem Winter seien Millionen Afghanen dazu gezwungen, zwischen Migration und Hunger zu wählen, wenn lebensrettende Hilfe nicht verstärkt und die Wirtschaft nicht wiederbelebt werden könne. „Wir befinden uns im Countdown zur Katastrophe.“
Der Bericht zeigt, dass erstmals auch die städtische Bevölkerung in ähnlichem Maße unter Hunger leidet wie ländliche Gebiete. Unter den Gefährdeten seien 3,2 Millionen Kinder unter fünf Jahren, die bis Ende des Jahres an akuter Unterernährung leiden dürften.
Der russische Außenminister Sergej Lawrow (Archivbild) - SNA, 1920, 20.10.2021
Afghanistan
Lawrow appelliert an Taliban: Afghanisches Territorium nicht gegen Nachbarstaaten nutzen

Machtergreifung durch Taliban in Afghanistan

Die Taliban hatten Anfang August eine großangelegte Offensive gegen die Regierungskräfte in Afghanistan eingeleitet. Am 15. August marschierten sie in Kabul ein und brachten den Präsidentenpalast unter ihre Kontrolle. Am nächsten Tag erklärte ein Taliban-Sprecher, dass der Krieg beendet sei und die Regierungsform im Land in nächster Zeit bestimmt werden solle.
In den letzten beiden Augustwochen erfolgte eine Massenevakuierung von Bürgern westlicher Länder und ihren afghanischen Mitarbeitern vom Flughafen in Kabul, der von US-Soldaten kontrolliert wurde. In der Nacht zum 31. August verließen die US-Truppen den Flughafen. Anfang September wurde die Zusammensetzung der Übergangsregierung Afghanistans bekannt gegeben, deren Leitung das führende Mitglied der Taliban, Mohammad Hasan Ahund, übernommen hat.
*unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала