Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Großbrand in Niederbayern mit vier Toten: Nicht ausgeschaltete Herdplatte als Ursache vermutet

CC BY 3.0 / Sebastian Rittau / Wikimedia CommonsFeuerwehr in Deutschland (Archiv)
Feuerwehr in Deutschland (Archiv) - SNA, 1920, 24.10.2021
Abonnieren
Nach dem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus am Samstag im niederbayerischen Reisbach, bei dem drei Frauen und ein frühgeborenes Baby ums Leben kamen, schließt die Polizei eine fahrlässige Brandursache nicht aus. Eine nicht ausgeschaltete Herdplatte komme als mögliche Ursache in Betracht.
Die Staatsanwaltschaft hat demnach Haftbefehl gegen einen Bewohner beantragt. Er sei mangels Fluchtgefahr aber vom Gericht nicht erlassen worden. Ermittelt werde wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Brandstiftung.

Großbrand in Niederbayern fordert mehrere Tote und Verletzte

Die Polizei von Niederbayern hatte am Samstag einen tödlichen Großbrand in einem Mehrfamilienhaus in Reisbach gemeldet. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot von 250 Kräften sowie vier Hubschraubern vor Ort im Einsatz, dabei wurden zwei Beamte verletzt.
Feuerwehr (Symbolbild) - SNA, 1920, 23.10.2021
Großbrand in Niederbayern fordert mehrere Tote und Verletzte
Insgesamt forderte der Brand vier Tote, zudem gibt es 19 Verletzte zu beklagen. Unter den Todesopfern waren drei Frauen im Alter von 78, 55 und 20 Jahren. Die Letztere war im 7. Monat schwanger und ihr Baby kam trotz Rettungsversuchen ebenfalls ums Leben. Laut der Polizei waren die Frauen nicht miteinander verwandt.
Vier der Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht, für die anderen Betroffenen sowie ihre Angehörigen wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet, denn das Haus gilt nach dem Brand als nicht bewohnbar.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала