Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bei Zusammenstößen mit Islamisten in Pakistan: Mindestens drei Polizisten tot

© REUTERS / Mohsin RazaLTP-Anhänger protestieren in Lahore am 22. Oktober 2021
LTP-Anhänger protestieren in Lahore am 22. Oktober 2021 - SNA, 1920, 23.10.2021
Abonnieren
Bei Zusammenstößen mit Anhängern der verbotenen extremistisch-dschihadistischen Partei „Tehrik e Labaik Pakistan“ (TLP) in der pakistanischen Stadt Lahore sind mindestens drei Polizeibeamte getötet und mehrere weitere verletzt worden. Darüber berichtet die Zeitung „Dawn“ unter Berufung auf Beamte am Samstag.
Demnach wurden zwei der getöteten Polizisten bereits identifiziert. Laut einem Polizeisprecher in Lahore sind mehrere weitere Polizisten im ernsten Zustand ins Krankenhaus eingeliefert worden.
Die Demonstranten warfen Steine, Stöcke und Molotowcocktails, sagte ein offizieller Sprecher. Nachdem die TLP-Anhänger einen Kontrollpunkt der Polizei angegriffen hatten, setzten die Beamten Tränengas ein. Die TLP wiederum behauptet, die Polizei habe eine friedliche Kundgebung angegriffen, berichtet Reuters.
„Sie (die Demonstranten – Anm. d. Red.) hatten uns versichert, dass sie friedlich bleiben würden, aber sie wurden gewalttätig“, wird ein Polizeisprecher von der Nachrichtenagentur zitiert.
Die Protestierenden forderten die Freilassung vom TLP-Führer Saad Hussain Rizvi, der im April von den Behörden inhaftierten worden war. Der TLP-Sprecher behauptete, dass mindestens 500 Demonstranten schwer verletzt worden und mehrere weitere gestorben seien.
Die Behörden versuchten, so Reuters, mit der Gruppe zu verhandeln, die in den letzten zwei Tagen ihre Anhänger vor ihrem Hauptquartier in Lahore versammelt hatte. Die Verhandlungen scheiterten jedoch, und die Gruppe rief ihre Anhänger aus ganz Pakistan auf, sich auf den Weg in die Hauptstadt Islamabad zu machen.
Der TLP-Führer Rizvi wurde nach gewalttätigen Protesten in Pakistan im Jahr 2020 unter den Anti-Terror-Gesetzen Medienberichten zufolge angeklagt. Die Proteste erfolgten nach einer Veröffentlichung von Karikaturen des Propheten Mohammed in Frankreich. Nach weiteren Zusammenstößen im April dieses Jahres, bei denen TLP-Anhänger Autobahnen und Eisenbahnen blockierten und sich mit der Polizei anlegten, wurde Rizvi verhaftet und die TLP als terroristische Bewegung in Pakistan verboten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала