Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Auf Ersuchen von Bundesbehörden: Israel liefert Deutschen wegen Betrugs und Geldwäsche aus

© CC0 / geralt / PixabayPolizei (Symbolbild)
Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.10.2021
Abonnieren
Israel hat einem Ersuchen der Bundesbehörden stattgegeben und einen Deutschen wegen des Verdachts des millionenschweren Betrugs und der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung ausgeliefert.
Der Mann soll gemeinsam mit anderen Dutzende in Deutschland ansässige Opfer um schätzungsweise mindestens sechs Millionen Euro betrogen haben, wie die israelische Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Er soll demnach in Deutschland wegen Betrugs und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung angeklagt werden. Die deutsche Regierung habe um die Festnahme des Mannes im Mai dieses Jahres in Tel Aviv gebeten.
Das Netzwerk habe laut Auslieferungsersuchen der deutschen Behörden außerhalb von Deutschland agiert, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Mitglieder hatten demnach Investoren unter falschem Namen erfundene Investitionsmöglichkeiten mit schnellen und hohen Gewinnen versprochen. Das eingenommene Geld hätten sie anschließend gewaschen. Parallel zur Festnahme des Mannes im Mai habe es auch weitere Festnahmen in Deutschland, Bulgarien, Polen, Schweden und Nordmazedonien gegeben.
Annalena Baerbock spricht auf einer Bühne - SNA, 1920, 18.09.2021
Baerbock: „Scholz hat nicht genug zur Bekämpfung von Geldwäsche getan“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала