Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gas-Krise erreicht Republik Moldau – Chisinau ruft Notstand aus

© REUTERS / YVES HERMANMoldauische Regierungschefin Natalia Gavrilita. Brüssel, 27. September 2021
Moldauische Regierungschefin Natalia Gavrilita. Brüssel, 27. September 2021 - SNA, 1920, 22.10.2021
Abonnieren
Angesichts massiver Probleme bei der Gasversorgung hat die Ex-Sowjetrepublik Moldau einen einmonatigen Notstand ausgerufen. Dafür hätten 55 der insgesamt 101 Parlamentsabgeordneten am Freitag in der Hauptstadt Chisinau gestimmt und somit einem Vorschlag des Kabinetts stattgegeben, wie die Nachrichtenagentur Moldpres meldete.
Die Situation im Bereich der Gasversorgung sei nach Worten von Regierungschefin Natalia Gavrilița kritisch.
Demnach sei der Gasbedarf des wirtschaftlich schwachen Landes für Oktober nur zu 67 Prozent gedeckt. In dieser Lage sei ihr Land gezwungen, nach anderen Versorgungsquellen zu suchen, erklärte Gavrilița. Moldau bezieht Gas entweder über die Ukraine oder über Rumänien.

Gasversorgungsvertrag mit Russland um einen Monat verlängert

Ein Gasversorgungsvertrag zwischen Moldau und dem russischen Energiegiganten Gazprom, der eigentlich Ende September hätte auslaufen sollen, war zuletzt um einen Monat verlängert worden. Die Gespräche mit Gazprom dauerten an, sagte Gavrilița.
Die Ukraine, in der es ebenfalls akut an Gas mangelt, stellte Moldau kurzfristig Gaslieferungen aus eigenen Reserven in Aussicht. Chisinau brauche das Gas auch nicht zu bezahlen, sondern könne später die entsprechenden Mengen zurückliefern, sagte der Sekretär des ukrainischen Sicherheitsrates, Olexij Danilow.

Kritiker machen Gazprom für hohe Gaspreise verantwortlich

Die rasant gestiegenen Energiepreise haben vielerorts in Europa Sorgen ausgelöst. Kritiker werfen Gazprom vor, nicht auf die erhöhte Nachfrage in Europa zu reagieren, um eine rasche Inbetriebnahme der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 zu erwirken. Russland weist derartige Anschuldigungen vehement zurück.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Archivfoto) - SNA, 1920, 30.09.2021
„Kein fernes Land“: Steinmeier wirbt für tatkräftige Unterstützung für Moldau

Genehmigung für Nord Stream 2 bleibt noch aus

Die zuständigen deutschen Regulierungsbehörden haben bislang keine Genehmigung für die mittlerweile komplett fertiggebaute Pipeline zwischen Russland und Deutschland erteilt. Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt darauf hingewiesen, dass eine rasche Inbetriebnahme von Nord Stream 2 zum Abbau der Spannungen auf dem europäischen Gasmarkt beitragen könnte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала