Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Waffendeal mit Ukraine? Britisches Verteidigungsministerium bestätigt Medienbericht

Rakete (symbolbild) - SNA, 1920, 21.10.2021
Abonnieren
Das britische Verteidigungsministerium hat auf Anfrage der russischen Medien einen Medienbericht bestätigt, wonach London Verhandlungen mit der Ukraine über die Lieferung von Boden-Boden-Raketen des Typs „Brimstone“ führt.
Es handle sich um einen Deal, der bereits im Juni bekannt gegeben worden sei, teilte das Verteidigungsministerium mit und schickte die entsprechende damalige Pressemitteilung zu.
„Bitte lesen Sie unsere Pressemitteilung zu diesem Deal, dessen Details im Juni dieses Jahres veröffentlicht wurden“, hieß es in dem Papier.
Die britische Behörde bestätigte, dass sich der „Times“-Bericht eben auf diese Vereinbarung beziehen würde,und zeigte sich dabei von der Entscheidung befremdet, vier Monate später darüber zu schreiben.
Zuvor hatte die britische Zeitung „The Times“ unter Verweis auf eine ukrainische Quelle berichtet, dass Großbritannien mit der Ukraine über Waffenverkäufe verhandeln soll. Die Pläne würden vorsehen, dass Großbritannien Boden-Boden-Raketen für ukrainische Patrouillenboote und Raketen für Flugzeuge bereitstellt, um die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern nach dem Brexit zu verstärken.
Außerdem würde das britische Verteidigungsministerium den Verkauf der von MBDA UK (der britischen Tochtergesellschaft des paneuropäischen Raketensystemunternehmens MBDA) entwickelten Boden-Boden-Raketen des Typs „Brimstone“ besprechen, die „Schwärme“ von Zielen gleichzeitig treffen können und auf Schiffen der ukrainischen Marine eingesetzt werden sollen.
Rakete (Symbolbild) - SNA, 1920, 21.10.2021
Erster Waffendeal? London führt Gespräche mit Kiew über Raketenverkauf – Medien
Im Juni unterzeichneten die Verteidigungsministerien der beiden Länder ein Memorandum, welches die Unterstützung der Ukraine beim Aufbau ihres maritimen Potenzials vorsieht. Die Zeremonie fand an Bord des Zerstörers der britischen Luftwaffe „HMS Defender“ statt, der sich damals im Hafen von Odessa befunden hatte.
Der Deal sieht die Lieferung der neuen Marineplattformen und defensiven Marinewaffen an Kiew, die Ausbildung des Personals der Seestreitkräfte, die Errichtung neuer Militärstützpunkte und den Kauf von zwei Minenräumschiffen der Sundown-Klasse vor.
Zunächst sollten die Raketen geliefert und dann auf den neuen und in Betrieb befindlichen Patrouillen- und Luftplattformen installiert werden. Auch sollten acht schnelle Raketenträgerschiffe entwickelt und gemeinsam produziert werden. Ein neuer Marinestützpunkt sollte am Schwarzen und am Asowschen Meer gebaut werden. Der genaue Typ und Name der Raketen wurden nicht angegeben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала