Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Als Konkurrent für liberale Medien und IT-Riesen: Trump kündigt eigenes soziales Netzwerk an

© AP Photo / LM OteroDonald Trump (Symbolbild)
Donald Trump (Symbolbild) - SNA, 1920, 21.10.2021
Abonnieren
Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat die Gründung des neuen sozialen Netzwerks „Truth Social“ angekündigt, das Tech-Giganten und liberalen Medien etwas entgegensetzen soll. Das geht aus einer entsprechenden Pressemitteilung von Mittwoch hervor.
Demnach werde das neue Unternehmen des Ex-Präsidenten, „Trump Media & Technology Group“ (TMTG), in Kürze ein soziales Netzwerk mit dem Namen „Truth Social“ starten. Die entsprechende App sei ab sofort zur Vorbestellung im Apple App Store erhältlich, heißt es in dem Text. Eine Betaversion der Website für „geladene Gäste“ sei für November geplant, wobei der vollständige Start im ersten Quartal 2022 erfolgen soll.
US-Truppen in Syrien (Archivbild) - SNA, 1920, 21.10.2021
Angriff auf US-Außenposten in Syrien gemeldet – keine Verletzten
Das neue Netzwerk wurde als „Konkurrent für das liberale Medienkonsortium“ konzipiert, indem es „allen eine Stimme“ gibt. „Ich habe Truth Social und TMTG gegründet, um mich gegen die Tyrannei von Big Tech zu wehren“, wird Trump in der Mitteilung zitiert. IT-Riesen wie Facebook mit „ihrer einseitigen Macht“ unterdrückten die oppositionellen Stimmen in Amerika, hieß es weiter.
„Wir leben in einer Welt, in der die Taliban* eine riesige Präsenz auf Twitter haben, aber der amerikanische Lieblingspräsident zum Schweigen gebracht wurde. Das ist inakzeptabel", so Trump.
Laut der Mitteilung schlossen TMTG und Digital World Acquisition Group einen endgültigen Fusionsvertrag, sodass TMTG bald zu einem neuen börsennotierten Unternehmen mit einem potenziellen Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar wird.
Sozialnetzwerke (Symbolbild) - SNA
Beliebteste soziale Netzwerke in Deutschland

Facebook ist unter regelmäßigen Social-Media-Nutzern das beliebteste soziale Netzwerk in Deutschland, geht aus der Umfrage des Portals Statista hervor, deren Ergebnisse Ende September 2021 veröffentlicht worden sind. Demnach gaben 84 Prozent der Befragten an, Facebook regelmäßig zu nutzen. Fast zwei Drittel (65 Prozent) nutzen YouTube regelmäßig und etwas mehr als ein Drittel (38 Prozent) ziehen Instagram vor.

ExpandierenMinimieren
Nach Informationen von „The Hill“ soll die im Dezember 2020 gegründete „Digital World Acquisition Group“ ein sogenanntes „blank-check“-Unternehmen sein, das keinen spezifischen Geschäftsplan hat und mit dem Ziel gegründet wurde, andere Unternehmen zu erwerben oder mit ihnen zu fusionieren.
Bundeskanzlerin Angela Merkel - SNA, 1920, 21.10.2021
Grüne fordern von Merkel härteren Kurs gegenüber Polen
Nach dem Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar wurden die Konten des Ex-Präsidenten Trump auf Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Snapchat gesperrt. Später startete er sein eigenes Online-Projekt. Anfang Juli entwarfen seine ehemaligen Mitarbeiter das soziale Netzwerk Gettr.
* Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tatigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала