Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bestialische Tat im Livestream: Mann in China setzt seine Ex-Frau in Brand – Todesurteil

© CC0 / succo / PixabayAuktion (Symbolbild)
Auktion (Symbolbild) - SNA, 1920, 15.10.2021
Abonnieren
In China hat ein Mann im September letzten Jahres seine Ex-Frau während eines Livestreams mit Benzin übergossen und in Brand gesetzt. Ein Gericht hat ihn nun zum Tode verurteilt.
Das Gericht in der Provinz Sichuan beschuldigte am Donnerstag Tang Lu der vorsätzlichen Tötung seiner Ex-Frau Lhamo und erklärte, das Verbrechen sei „extrem ernst gewesen“, berichteten mehrere Medien.
Tangs Ex-Frau, die 30 Jahre alt war, war eine beliebte tibetische Influencerin mit über 750.000 Anhängern auf Douyin, Chinas Version von TikTok. Ihre Videos zeigten einen Einblick in ihr Leben, ohne jegliche Anzeichen für einen mutmaßlichen Missbrauch.
Die Mutter von zwei Kindern heiratete Tang im Jahr 2009, aber ihr Partner zeigte sich ihr gegenüber oft gewalttätig. Sie wandte sich mehrmals an die Polizei, die Beamten hätten sich aber wegen der „Familiensache“ nicht eingegriffen. Lhamu ließ sich schließlich im Juni 2020 von Tang scheiden, hieß es.
Nach mehreren vergeblichen Versuchen, sie zurückzugewinnen, ging Tang am 14. September 2020 zum Haus von Lhamus Vater, wo sie damals lebte, übergoss sie mit Benzin und zündete sie an. Sie erlitt Verbrennungen an 90 Prozent ihres Körpers und erlag zwei Wochen später an ihren Wunden. Tang wurde daraufhin von der örtlichen Polizei festgenommen.
Der grausame Mord versetzte China in Schock und löste landesweit Empörung gegen häusliche Gewalt aus.
Ein Rettungswagen in China - SNA, 1920, 15.10.2021
Wegen Unzufriedenheit im Job: Postangestellter in China ersticht drei Kollegen
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала