Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schweiz erweitert Zusammenarbeit mit Russlands Leningrader Gebiet

© SNA / Valery MelnikowSchweizer Flagge auf der Schweizer Botschaft in Moskau (Archivbild)
Schweizer Flagge auf der Schweizer Botschaft in Moskau (Archivbild) - SNA, 1920, 14.10.2021
Abonnieren
Die Behörden des nordwestrussischen Gebiets Leningrad und der Schweiz haben einen Ausbau der Kooperation in den Bereichen Umwelt, Ausbildung und Wirtschaft vereinbart, wie ein Sprecher der Regionalverwaltung gegenüber SNA mitteilte.
Entsprechende Vereinbarungen wurden zwischen dem Gouverneur des Gebiets Leningrad, Alexander Drosdenko, und der Schweizer Botschafterin in Russland, Krystyna Marty Lang, erreicht.
Wie Gouverneur Drosdenko betonte, wachsen die Investitionen in die Wirtschaft der Region trotz Corona-Pandemie. Ihm zufolge sind bereits Schweizer Unternehmen in der Region aktiv. Es gebe viele aussichtsreiche Richtungen für die Ausweitung der Zusammenarbeit.
„Umwelt, Ausbildung, Digitalisierung – das sind die Bereiche, in denen die besten Erfahrungen der Schweiz nach meiner Überzeugung gefragt sein werden. Ich danke für ihre Unterstützung bei der Organisation der Zusammenarbeit und Suche nach neuen Partnern“, sagte Drosdenko.
Die Entwicklung der Produktion sei für das Gebiet Leningrad äußerst wichtig, weil dieser Bereich gegenwärtig stark an Fahrt gewinne. Zudem entstünden bereits „grüne“ Produktionen. Es sei kein Zufall, dass die Region eine der ersten sei, wo Projekte zur massiven Reduzierung des CO2-Fußabdrucks (Carbone Free Zone) umgesetzt würden, ergänzte der Gouverneur.
Potsdamer Konferenz (Archivbild) - SNA, 1920, 18.09.2021
„Wichtige Grundlage für deutsch-russisches Vertrauen bis heute“: 76 Jahre „Potsdamer Konferenz“
Botschafterin Krystyna Marty Lang betonte, dass Schweizer Ausbildungsmodelle bei vielen Projekten als Vorbild genommen würden, wenn Unternehmen die Kompetenzen für die Ausbildung künftiger Fachkräfte bestimmen. Die Botschafterin äußerte die Überzeugung, dass in nächster Zeit immer mehr Schweizer Unternehmen im Gebiet Leningrad tätig würden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала