Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Deutscher Pflegetag: Personalmangel die größte Herausforderung

© CC0 / vitalworks / PixabayKrankenhaus (Symbolbild)
Krankenhaus (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.10.2021
Abonnieren
Anlässlich des Deutschen Pflegetags fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft ein „deutliches Zeichen für die Stärkung der Pflege“ von der kommenden Bundesregierung. Der Fachkräftemangel müsse angegangen werden.
„Wir erwarten in einem Koalitionsvertrag eine klare Aussage, wie der Fachkräftemangel in diesem Bereich angegangen werden soll“, erklärte Gerald Gaß, Vorstandsvorsitzender der DKG, anlässlich des Deutschen Pflegetags (DPT) in Berlin. Deutschlands führender Fachkongress für die beruflich Pflegenden, findet dieses Jahr am 13. und 14. Oktober in Berlin statt. Er versteht sich als das wichtigste Sprachrohr für die Forderungen und Belange der Pflegefachpersonen in Richtung Politik, Gesellschaft und Medien.
Die Corona-Pandemie habe jedem Politiker gezeigt, dass ohne Personal keine Versorgung möglich und der Personalmangel die größte Herausforderung sei, so die DKG weiter. Aber auch die Krankenhäuser selber müssten ihren Anteil leisten, um die Arbeitsbedingungen bestmöglich zu gestalten.
„Wir müssen verlässliche gute Arbeitgeber sein, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherstellen und auch gut bezahlen. Dazu brauchen wir verlässliche Rahmenbedingungen, eine deutliche Entbürokratisierung des Berufes und verlässliche Finanzierungsgrundlagen und Strukturen“, so Gaß.

Spahn: „Mit wem soll ich reden in der Pflege?“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte die 1,7 Millionen Pflegekräfte in Deutschland aufgefordert, sich verstärkt zu organisieren und politisch eine stärkere Stimme zu entwickeln. „Jedes Krankenhaus und jedes Altenheim sucht derzeit Personal“, sagte Spahn auf dem Deutschen Pflegetag. „Die Pflegekräfte sitzen derzeit am längeren Hebel.“
Die Pflege müsse selbst mehr Verantwortung übernehmen und in Tarifverhandlungen höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen, forderte Spahn. Er kritisierte, dass Pflegekräfte in mehreren Bundesländern die Gründung von Landespflegekammern abgelehnt hätten und fragte: „Mit wem soll ich reden in der Pflege?“
Krankenversicherung (Symbolbild)  - SNA, 1920, 07.10.2021
Hausärzte warnen vor Anstieg von Infektionskrankheiten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала