Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU-Arzneimittelbehörde prüft neues Corona-Medikament

© SNA / Denis Abramow / Zur BilddatenbankArzneimittel (Symbolbild)
Arzneimittel (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.10.2021
Abonnieren
Ein weiteres Corona-Medikament steht derzeit in der EU auf dem Prüfstand und könnte zugelassen werden. Das gab die europäische Arzneimittelbehörde EMA bekannt. Es handelt sich um ein Antikörper-Kombi-Präparat namens „Evushield“ von Astrazeneca, das einen wirksamen Schutz gegen die Covid-19-Erkrankung bieten soll.
Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat das Prüfverfahren für ein neues Corona-Medikament gestartet. Der schwedisch-britische Hersteller Astrazeneca habe das Kombinationspräparat „Evushield“ entwickelt, das eine Erkrankung mit Covid-19 bei Erwachsenen verhindern soll, wie die EMA am Donnerstag in Amsterdam mitteilte. Erste Testergebnisse wiesen darauf hin, dass das Mittel wirksam sei als Schutz vor der Krankheit.
Die Experten bewerten nun fortlaufend Daten aus Tests und wägen Vorzüge und Nachteile des Präparates gegeneinander ab. Wann ein endgültiges Ergebnis vorliegen wird, ist nicht bekannt. Der Hersteller hat nach Angaben der Behörde noch keinen Antrag auf Zulassung zum europäischen Markt gestellt. Das Mittel besteht aus den Wirkstoffen Tixagevimab und Cilgavimab – bei beiden handelt es sich um monoklonale Antikörper.
Produktionsanlage der Firma Merck - SNA, 1920, 06.10.2021
Corona-Mittel halbiert Risiko für sehr schwere Verläufe
Bisher ist in der EU nur das Arzneimittel Remdesivir als spezielles Corona-Medikament zugelassen. Zurzeit laufen Zulassungsverfahren für fünf Präparate. Insgesamt drei Mittel werden derzeit noch von den Experten geprüft.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала