Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schüsse bei Protest in Beirut – mehrere Todesopfer und zahlreiche Verletzte gemeldet

Abonnieren
In Beirut soll es am Donnerstag Medienberichten zufolge zu mehreren Explosionen gekommen sein. Zuvor waren Schüsse gegen Demonstranten gemeldet worden.
Medienberichten zufolge wurden Demonstranten am Donnerstag in der Hauptstadt des Libanon beschossen. Reuters zufolge sollen zwei Explosionen danach gehört worden sein.
Sechs Personen sollen ums Leben gekommen und mehr als 60 Menschen verletzt worden sein.
Das libanesische Innenministerium gab später die Zahl der Todesopfer mit fünf an.
Nach Berichten von Augenzeugen wurden die Demonstrierenden von mehreren Dächern aus gezielt beschossen.
Die libysche Armee informierte via Twitter, dass sich der Vorfall im Bezirk Badaro ereignet habe. Die Armee suche nach den Tätern.
Laut einem SNA-Reporter brachte die Armee die gepanzerte Fahrzeuge zum Tatort.
Später warnte die Armee davor, dass sie gegen jegliche bewaffnete Person schießen werde, und forderte Zivilisten, die Straßen der Stadt zu verlassen.
Sicherheitskräfte waren in großer Zahl im Einsatz und sperrten mehrere Straßen ab. Die im Netz veröffentlichten Aufnahmen zeigten die Lage vor Ort:
Am Donnerstagmorgen begannen sich Anhänger der schiitischen Parteien zu versammeln, um an einer Demonstration teilzunehmen, wo gefordert worden sei, den Hauptrichter im Fall der Explosion im Hafen Beirut 2020 zu suspendieren.
Am 4. August 2020 hatte eine gewaltige Explosion den Hafen von Beirut erschüttert. Die Detonation beschädigte Hunderte Gebäude und Autos. In vielen Teilen der libanesischen Hauptstadt sind durch die Druckwelle Fenster zersplittert und einige Gebäude wurden völlig zerstört worden. Über 200 Menschen sind infolge der Explosion ums Leben gekommen, mehr als 6000 weitere wurden verletzt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала