Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Suche nach Corona-Ursprung: China wird Zehntausende Blutproben auswerten

© CC0 / analogicus / PixabayTest auf Coronavirus (Symbolbild)
Test auf Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.10.2021
Abonnieren
China will angeblich im Rahmen einer Untersuchung der Ursprünge von Covid-19 Zehntausende von Blutbankproben aus der Stadt Wuhan testen. Dies teilte der Sender CNN unter Berufung auf einen chinesischen Beamten am Mittwoch mit.
Der Schritt erfolgt inmitten zunehmender internationaler Forderungen nach Transparenz über das Auftreten des Virus.
Der Lagerbestand von 200.000 Proben wurde im Februar 2021 als eine mögliche Quelle von wichtigen Informationen identifiziert, die helfen könnten, festzustellen, wann und wo das Virus zum ersten Mal auf Menschen übergegangen ist.
Die Blutproben werden im Wuhan Blood Center aufbewahrt, sie sollten das Jahr 2019 abdecken und Gewebeproben von einem breiten Teil der Bevölkerung in der chinesischen Stadt liefern, wo vermutlich erstmals Menschen mit Covid-19 infiziert worden waren.
Die Blutbankproben werden zwei Jahre lang aufbewahrt, falls sie als Beweismittel in Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit Blutspenden, von denen sie stammen, benötigt werden.
Diese zweijährige Wartezeit läuft bald ab. Experten der Nationalen Gesundheitsorganisation sagten gegenüber CNN, dass die Vorbereitungen auf die Tests derzeit im Gange seien, und bestätigten, dass die Tests stattfinden würden, sobald die Zweijahresfrist vorbei sei.
Sie „enthalten absolut lebenswichtige Hinweise“, sagte Maureen Miller, die außerordentliche Professorin für Epidemiologie an der Columbia Universität. Sie forderte China dazu auf, ausländischen Experten die Beobachtung des Prozesses zu gestatten.
„Niemand wird den Ergebnissen, über die China berichtet, glauben, es sei denn, es gibt zumindest qualifizierte Beobachter.“
Die Proben können laut Experten bei richtiger Lagerung entscheidende Anzeichen für die ersten Antikörper enthalten, die Menschen gegen die Krankheit gebildet haben.
Der Leiter des chinesischen Teams, Liang Wannian, das mit der Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation arbeitet, sagte, dass die Forschungen voll und ganz darauf hindeuten würden, dass der erste gemeldete Fall bereits nicht der erste Erkrankungsfall gewesen sei.
„Es könnte andere Fälle geben, die zuvor aufgetreten sind”, sagte der Forscher.
Die Proben könnten eventuell darauf hinweisen, wer zuerst infiziert worden sei, wo, in welchem Alter, mit welcher Beschäftigung, fügte Miller hinzu.
Dr. William Schaffner von der Abteilung für Infektionskrankheiten der Vanderbilt University Department of Medicine im US-Bundesstaat Tennenssee schlug vor, dass die Proben nach Genf oder zu einem anderen „neutralen“ Ort gebracht werden könnten, damit die Experten der Weltgesundheitsorganisation an den Tests teilnehmen könnten.
WHO-Logo - SNA, 1920, 27.09.2021
WHO will neue Untersuchung zu Ursprüngen der Corona-Pandemie starten – Bericht
Wuhan, auch als „Stadt der Flüsse“ und „Chicago des Ostens“ bekannt, ist die Hauptstadt der Provinz Hubei in der Volksrepublik China. Weltweite Aufmerksamkeit hatte die Stadt 2020 durch die Covid-19-Pandemie erlangt, welche vermutlich erstmals in Wuhan aufgetreten war.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала