Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Jahrelang habe ich eine Cannabis-Legalisierung abgelehnt“: Lauterbach für kontrollierte Freigabe

© CC0Cannabis (Archiv)
Cannabis (Archiv) - SNA, 1920, 13.10.2021
Abonnieren
Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich gegenüber der „Rheinischen Post“ für eine Legalisierung von Cannabis ausgesprochen.
Lauterbach plädierte dafür, eine kontrollierte Abgabe an Erwachsene zu erlauben, um dem Handel von mit Heroin versetztem Cannabis einen Riegel vorzuschieben.
„Jahrelang habe ich eine Cannabis-Legalisierung abgelehnt. Mittlerweile komme ich als Arzt aber zu einem anderen Schluss“, zitiert DPA Lauterbachs Aussagen gegenüber dem Blatt.
„Immer häufiger wird dem illegal verkauften Straßencannabis neuartiges Heroin beigemischt, das sich rauchen lässt. Damit werden Cannabis-Konsumenten schnell in eine Heroin-Abhängigkeit getrieben.“
Dieses Phänomen sei neu und verändere die Lage. Ferner sagte Lauterbach:
„Ich bin deswegen dafür, dass wir in einem möglichen Koalitionsvertrag mit Grünen und FDP einen Passus zur legalen und kontrollierten Abgabe von Cannabis an Erwachsene formulieren.“

FDP-Nachwuchs für noch weitergehende Reform

Bundesvorsitzender der FDP-Jugendorganisation Junge Liberale, Jens Teutrine, äußerte sich gegenüber der Zeitung der „Rheinischen Post“: „Statt den kleinsten gemeinsamen Nenner braucht es nun große Reformen, die weit über die Legalisierung von Cannabis hinausgehen.“ Er betonte dabei, dass die Prohibition, Kriminalisierung und Stigmatisierung von Cannabis gescheitert sei. Nur eine vollständige Legalisierung würde notwendige Qualitätsstandards und Jugendschutz sicherstellen.
Cannabis (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.10.2021
Sondierungsgespräche gehen weiter: Polizeigewerkschaften warnen vor Cannabis-Legalisierung

Polizeigewerkschaften warnen vor Cannabis-Legalisierung

Am Dienstag hatte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GDP), Oliver Malchow, gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vor einer Legalisierung gewarnt. Bei Jugendlichen kann laut seinen Worten der Konsum von Cannabis sowohl zu Gesundheitsproblemen als auch zu sozialen Konflikten führen.
Zuvor hatte der Deutsche Hanfverband die Unterhändler einer Koalition aus SPD, Grünen und FDP zur Legalisierung von Cannabis aufgerufen. „Die Chancen auf eine Legalisierung waren noch nie so groß wie jetzt“, sagte der Geschäftsführer Georg Wurth gegenüber der „NOZ“.
Die Parteispitzen von SPD, Grünen und FDP hatten am Montag die Sondierungsgespräche begonnen. Am Mittwoch ist die Fortsetzung der Verhandlungen geplant. Die Generalsekretäre von SPD und FDP sowie der Bundesgeschäftsführer der Grünen sollen nun das Verhandelte zu Papier bringen.
FDP und Grüne plädieren für Freigabe und Verkauf von Cannabis über staatlich lizenzierte Fachgeschäfte. Die SPD befürwortet Modellprojekte zur regulierten Abgabe an Erwachsene.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала