Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU-Kommission erwägt gemeinsamen Gas-Kauf gegen hohe Preise

© REUTERS / POOLSitzung des Kollegiums der EU-Kommissare. Brüssel, 13. Oktober 2021
Sitzung des Kollegiums der EU-Kommissare. Brüssel, 13. Oktober 2021 - SNA, 1920, 13.10.2021
Abonnieren
Angesichts extrem hoher Energiepreise will die EU-Kommission einen gemeinsamen Einkauf von Erdgas prüfen. Untersucht werden solle, ob ein solches Vorgehen den Ländern Vorteile bringe, erklärte die Kommission am Mittwoch in Brüssel.
„Die aktuelle Lage ist außergewöhnlich“, sagte Energie-Kommissarin Kadri Simson. Die bisherigen Reaktionen der Staaten auf die hohen Preise wie Steuersenkungen und Hilfen für Ärmere stünden im Einklang mit EU-Recht, fügte sie hinzu.
Russlands Präsident Wladimir Putin erklärte sich bereit, mehr Gas nach Europa zu pumpen. Zugleich wies er Behauptungen vehement zurück, Russland setze Gas als Waffe ein. Eine schnelle Inbetriebnahme der Ostseepipeline Nord Stream 2 werde die Lage in Europa entspannen. Dies werde aber durch Bürokratie behindert, kritisierte Putin.
Die Gründe für die hohen Preise liegen zum einen in der wirtschaftlichen Erholung der Staaten nach der Corona-Krise. Auch der vergangene, vergleichsweise kalte Winter habe dazu beigetragen, da die Gasspeicher stärker abgezapft worden seien als sonst.

Dei Grünen machen Moskau für hohe Gaspreise verantwortlich

Die Grünen in Deutschland hegen den Verdacht, dass Russland Druck für eine schnelle Inbetriebnahme von Nord Stream 2 machen wolle. Die Pipeline ist praktisch fertig, die Bundesnetzagentur prüft derzeit aber, ob alle Regularien eingehalten werden.
Gasförderbetrieb - SNA, 1920, 13.10.2021
Putin zu Gaspreiskrisen: Deutsche Firmen sollten sich vor Schröder „tief verbeugen“
Die Bundesregierung will den Vorschlag der EU-Kommission zum gemeinsamen Einkauf von Gas unter die Lupe nehmen. „Wir werden uns diese Vorschläge nun genau anschauen und bewerten, auch die Vorschläge für eine stärkere gemeinsame Gasbeschaffung“, sagte eine Sprecherin am Mittwoch.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала