Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Weiter rot-rot-grün oder „Ampel“: Wer regiert bald Berliner Senat?

CC BY-SA 4.0 / Dirk Ingo Franke / Wikimedia Commons (cropped)Berlin Schöneberg Senatsgebäude (Archivbild)
Berlin Schöneberg Senatsgebäude (Archivbild) - SNA, 1920, 12.10.2021
Abonnieren
Während Berlins SPD-Chefin Franziska Giffey eine Ampel-Koalition mit FDP und Grünen anstrebt, wollen letztere am rot-rot-grünen Senat festhalten. Am Dienstag werden weitere Sondierungsgespräche zwischen den Parteien erwartet. Ausgang noch unklar.
Die Berliner SPD setzt laut Medien am Dienstag ihre Sondierungsgespräche über ein Regierungsbündnis für die Hauptstadt fort. „Das zweistündige Treffen mit Grünen und Linken findet erneut in der SPD-Landesgeschäftstelle in Berlin-Wedding statt“, berichtete das Info-Radio des RBB. Am Montag „hatte die SPD mit Grünen und FDP sondiert. Ergebnisse wurden nicht bekannt.“
Konrad-Adenauer-Haus in Berlin-Tiergarten - SNA, 1920, 04.10.2021
Keine „Kopf-durch-die-Wand-Politik“: Berlins CDU-Generalsekretär Evers zu Sondierungen mit SPD
SPD-Kandidatin und Landesvorsitzende Franziska Giffey, die als Siegerin aus der Wahl zum neuen Berliner Abgeordnetenhaus Ende September hervorgegangen war, habe erneut bei den Verhandlungen betont, dass sie eine Ampel-Koalition mit Grünen und FDP bevorzuge.
Berlins Grüne wollen dagegen weiter mit SPD und Linken regieren. Bündnis 90/Die Grünen sind beim Wahlgang knapp Zweiter geworden. Bisher regierte ein rot-rot-grünes Bündnis den Berliner Senat.
„Nach siebeneinhalb Stunden Beratungen hat niemand mehr Lust, etwas Gehaltvolles sagen. Die beiden Gastgeber, die SPD-Landesvorsitzenden Raed Saleh und Giffey, verlassen das Kurt-Schumacher-Haus, die Parteizentrale der SPD, als erste. ‚Gute Gespräche‘, ist das einzige, was sich Giffey entlocken lässt.“ Das meldeten Berliner Medien am Dienstagvormittag über den Stand der Sondierungen.
Auch die FDP-Händler um ihren Landesvorsitzenden Christoph Meyer seien „einfach nur müde (...). Als letzte kommt Bettina Jarasch raus. Sie kann noch lächeln. Die Grünen-Spitzenkandidatin spricht sehr bewusst von ‚intensiven Gesprächen‘. Das klingt mehr nach einem Ringen, weniger nach einem Durchbruch.“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала