Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schweizer ringen um die Impfung: Über Covid-19-Gesetz wird im November wieder abgestimmt

© REUTERS / ARND WIEGMANNImpftram in Zürich (Archivbild)
Impftram in Zürich (Archivbild) - SNA, 1920, 12.10.2021
Abonnieren
Über den weiteren rechtlichen Umgang mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 wird die Schweiz im November in einer Volksabstimmung entscheiden. Dabei stehen sich laut Schweizer Medien Impf-Gegner und Befürworter gegenüber. In den vorigen Tagen gab es immer wieder Demonstrationen gegen das Covid-19-Gesetz in größeren Städten, etwa in Genf.
Im November stimmen die Schweizer über die Corona-Politik ihres Landes ab. „Die Schweiz hat in gut sieben Wochen im Rahmen einer Volksabstimmung noch einmal die Wahl“, berichtete der Nachrichtensender „Euronews“ am Dienstag. „Im Juni wurde das geänderte Covid-Gesetz mehrheitlich angenommen, über weitere Anpassungen wird am 28. November jedoch abermals abgestimmt.“
Dabei werde unter anderem über die gesetzliche Grundlage abgestimmt, bei Veranstaltungen in der Schweiz „das Vorzeigen eines Impf- oder Genesungsnachweises oder eines negativen Testergebnisses verlangen zu können.“ Gegen eine Nachweispflicht im Alltag und „auch gegen die Covid-19-Impfung an sich gehen in der Schweiz regelmäßig Menschen auf die Straße: So wie am Samstag in Genf.“
Schweizer Polizisten schlagen auf am Boden liegenden Corona-Demonstranten ein - SNA, 1920, 09.10.2021
Schweizer Polizisten schlagen auf am Boden liegenden Corona-Demonstranten ein
Chloé Frammery, einer der führenden Köpfe der Opposition gegen die Covid-Impfung, wird zitiert:

„Es geht hier um etwas Anderes als um das Impfen, weil es um eine Technologie geht, die bei Impfungen noch nie angewendet worden ist. Ich will kein Versuchskaninchen sein und lasse allen die freie Entscheidung, Versuchskaninchen zu sein oder nicht.“

Dies sehe die Pro-Vakzin-Bewegung „frei-denken.ch“ anders: Die Vereinigung, die laut eigener Aussage ein „wissenschaftlich plausibles Weltbild“ vertritt, habe unter der Überschrift „Impfen statt schimpfen“ eine nationale Plakat-Aktion ins Leben gerufen. Die Organisation wolle so noch Unentschlossene von der Notwendigkeit einer Impfung gegen Covid-19 überzeugen.
„Justiz-Initiative, Covid-19-Gesetz sowie die Pflege-Initiative: Am 28. November befinden die Schweizer Stimmberechtigten über drei Vorlagen“, fasst die Schweizer Zeitung „Der Tagesanzeiger“ in einem Artikel zusammen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала