Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Musk feiert in Grünheide – Sind die Tesla-Elektrofahrzeuge der neue Maßstab in Deutschland?

© AFP 2021 / ODD ANDERSENElon Musk in Grünheide
Elon Musk in Grünheide - SNA, 1920, 12.10.2021
Abonnieren
Nicht jeder kann sie sich leisten, trotzdem werden sie auch in Deutschland immer mehr: Die futuristischen Elektroautos von Tesla. Doch wie praktisch sind sie und gehört ihnen wirklich die Zukunft?
Am Samstag hatte die Gigafactory in Grünheide erstmalig ihre Tore für die Öffentlichkeit geöffnet und die 9000 Tickets für die Besucher waren in Windeseile vergriffen. Im üppigen Unterhaltungsprogramm samt Werksführungen waren auch Fahrten im Model Y inbegriffen, das bald in Grünheide produziert werden soll. Mit dabei war auch Tesla-Chef Elon Musk. „Wir freuen uns, die Türen zu öffnen und Euch zu zeigen, woran wir die letzten Monate gearbeitet haben. Die Unterstützung, die wir von den Leuten hier, in Grünheide, und ganz Deutschland erhalten habe, ist super beeindruckend“, verkündete er auf Deutsch und erntete Jubel. Er sei stolz auf die Fabrik, so Musk. Bereits im Dezember sollen die ersten Fahrzeuge aus der Produktion in Grünheide kommen, zunächst 5000 pro Woche, später das Doppelte.
Während Anwohner und Umweltschützer gegen den bis heute nicht abschließend genehmigten Bau protestieren, sind die Elektro-Autos von Tesla längst in Deutschlands Straßenverkehr angekommen. Mit ihrem eher unauffälligen Design mögen sie nicht jedem gleich auffallen, schon gar nicht in einer Großstadt. Doch fährt man eine der Ladestationen an, wird man schnell fündig.
Elon Musk in Grünheide - SNA, 1920, 10.10.2021
„Macht Rambazamba“: Musk fordert seine Befürworter auf Deutsch zum Spaß auf
Die 1000. Supercharger-Säule in Deutschland wurde im Juni an der A7 bei Illertissen in Betrieb genommen. Derzeit gibt es bundesweit rund 90 Supercharger-Standorte, 55 weitere sollen hinzukommen. Diese werden laut der aktualisierten Tesla-Standortkarte hauptsächlich in bevölkerungsreichen Regionen gebaut werden, etwa entlang der Achse von Süddeutschland über das Rhein-Main-Gebiet bis ins Rheinland. Dabei sind nicht nur Standorte in Autobahnnähe geplant, sondern auch im innerstädtischen Bereich von Großstädten wie Berlin, Hamburg, Köln und Düsseldorf. Laut Daten des Statistischen Bundesamtes gab es im zweiten Quartal 2021 weltweit rund 3000 Supercharger-Stationen. Der Bestand an Tesla-Fahrzeugen in Deutschland wird mit rund 34.400 angegeben. Für das Model 3 „Standard Plus“ müssen in Deutschland derzeit rund 42.000 Euro investiert werden, knapp 50.000 Euro kostet die teurere Version „Maximale Geschwindigkeit“. Mit fast 55.000 Euro schlägt die sportliche Version „Performance“ zu Buche.
Gehört den Fahrzeugen von Tesla die Zukunft auf den deutschen Straßen? Tesla-Fans würden diese Frage wohl aus vollem Herzen mit „ja“ beantworten, doch so eindeutig scheint es bislang nicht zu sein. Fakt ist, dass der Absatz von Elektroautos hierzulande schnell wächst, jedoch ist auch dieser Markt umkämpft. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes war VW 2020 mit über 46.000 neuzugelassenen Elektrofahrzeugen mit großem Abstand auf Platz eins, gefolgt von Renault mit knapp 31.500 und Tesla mit fast 16.700 Fahrzeugen. Nur knapp dahinter positionierten sich Smart und Hyundai mit jeweils etwa 16.000 Fahrzeugen.
Tesla-Chef und der SpaceX-Gründer Elon Musk - SNA, 1920, 09.10.2021
Tesla-Produktionsstart in Deutschland spätestens im Dezember – Musk
Und noch eines wird klar, wenn man sich unter den Tesla-Fahrern an einer der Supercharger-Stationen umhört: Sowohl bei der Ladekapazität der Autos als auch bei der Infrastruktur der Ladestationen ist noch Luft nach oben. Auf der Autobahn reicht eine Batterieladung gerade einmal für etwa 250 Kilometer, und je schneller man fährt, desto schneller muss wieder neu geladen werden. Da muss der Fahrer für längere Strecken schon genau planen. Erstens sind die Supercharger-Stationen entlang der Autobahnen (noch) rar und der Andrang bisweilen groß. Zweitens kann das Aufladen gut und gerne 40 Minuten in Anspruch nehmen. Bei mehrfachem Aufladen kommen so auch schon mal eine oder mehrere Extrastunden zusammen.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала