Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Polizei in Guatemala befreit 126 Migranten aus verlassenem Container

© REUTERS / Guatemala's National Civil Police/Handout Migranten, die in einem Lastwagen unterwegs sind, steigen aus, nachdem der Lastwagen von der Nationalen Zivilpolizei Guatemalas (PNC) in Mazatenango, Guatemala, angehalten wurde (undatiertes Foto).
Migranten, die in einem Lastwagen unterwegs sind, steigen aus, nachdem der Lastwagen von der Nationalen Zivilpolizei Guatemalas (PNC) in Mazatenango, Guatemala, angehalten wurde (undatiertes Foto). - SNA, 1920, 10.10.2021
Abonnieren
Polizisten in Guatemala haben nach eigenen Angaben 126 Migranten in einem verlassenen Lkw-Anhänger entdeckt.
Der Lastwagen wurde laut einer Twitter-Mitteilung der Policía Nacional Civil auf der Bahnstrecke zwischen den Städten Cocales und Nueva Concepción im Süden des Landes entdeckt. Die Polizeibeamten hätten Schreie und Klopfen gehört und die von Menschenschmugglern im Stich gelassenen Menschen rausgelassen.
Von den 126 vorgefundenen Personen sollen 109 aus Haiti, elf aus Nepal und neun aus Ghana stammen. Die Migranten hätten keine Papiere bei sich gehabt. Sie seien humanitär versorgt und anschließend in die Notunterkünfte des Guatemaltekischen Migrationsinstituts gebracht worden.
Die Migranten waren vermutlich auf dem Weg in das Nachbarland Mexiko und von dort in die USA.
Der Zustrom derjenigen, die eine illegale Einreise in die USA über Mexiko versuchen, hat in diesem Jahr stark zugenommen – im Juli und August waren jeweils mehr als 200.000 Menschen an der US-mexikanischen Grenze aufgegriffen worden. Die meisten der Migranten stammen aus Mexiko oder aus zentralamerikanischen Ländern.
Am Samstag bezeichnete der US-Botschafter in Mexiko, Ken Salazar, die Migration aus dem Karibikstaat Haiti als ein wichtiges Thema für die beiden Länder sowie „für die westliche Hemisphäre“.
Migranten aus Haiti in Tapachula im mexikanischen Bundesstaat Chiapas - SNA, 1920, 15.09.2021
Etwa 20 Migranten von Bewaffneten aus Hotel in Mexiko entführt
Am Freitag hatten die Behörden des mexikanischen Bundesstaates Tamaulipas bekannt gegeben, 652 Migranten, darunter 355 Minderjährige, ohne Papiere festgenommen zu haben, die in einer Art „Karawane“ von mehreren Lastwagen in Richtung US-Grenze unterwegs waren. Viele Minderjährige sollen unbegleitet gereist sein, hieß es.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала