Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Nach drei Wochen Pause: Flüge für Afghanistan-Flüchtlinge von Ramstein in USA wieder aufgenommen

© REUTERS / Kai Pfaffenbach Evakuierte aus Afghanistan versammeln sich am 9. Oktober auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein
Evakuierte aus Afghanistan versammeln sich am 9. Oktober auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein - SNA, 1920, 10.10.2021
Abonnieren
Mitte September hat der US-Stützpunkt Ramstein mehrere Masernfälle bei afghanischen Flüchtlingen gemeldet. Daraufhin wurden die Evakuierungsflüge in die USA eingestellt. An diesem Wochenende hob das erste Flugzeug wieder ab. Das geht aus dem Bericht der Zeitung des US-Verteidigungsministeriums „Stars and Stripes“ hervor.
Die Flüge für mehrere Tausend Afghanen sind an diesem Wochenende – mehr als einen Monat nach dem Ende der Luftbrücke aus Kabul – aufgenommen worden. Das teilte die Leitung des US-Luftwaffenstützpunkts gegenüber dem Blatt mit.
„Wir freuen uns sehr, diese Herkulesarbeit zu Ende gebracht zu haben“, bestätigte der Ramstein-Installationskommandant Brig. General Josh Olson.
Es habe viel länger gedauert als erwartet, aber es sei ein großartiges Ende von etwas ganz schön Anstrengendem, einer guten Chance – von der größten Luftbrücke der Welt für 124.000 Menschen, sagte der General weiter.
Rund 300 Evakuierte befanden sich an Bord des speziell gecharterten Omni Air International-Fluges, dessen Ziel Philadelphia war. Erwartet werde, dass in den nächsten Tagen täglich rund 1000 Afghanen ausreisen würden, heißt es auf der offiziellen Twitter-Seite des Stützpunktes Ramstein.
Das endgültige Datum, an dem die letzten Evakuierten abfliegen werden, steht den Angaben zufolge noch nicht fest.

US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein

Ramstein ist der weltweit größte US-Luftwaffenstützpunkt außerhalb Amerikas. Ein Stützpunkt im Emirat Katar und jener in Rheinland Pfalz sind die wichtigsten Drehkreuze für die Weiterreise der Afghanen, die das US-Militär nach der Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban ausgeflogen hatte.
Für die Afghanen ist der Luftwaffenstützpunkt im pfälzischen Ramstein nur eine Durchgangsstation.
Nach Angaben können in Ramstein zeitweise bis zu 12.000 Afghanen untergebracht werden. Zusammen mit anderen deutschen Standorten, darunter Grafenwöhr und Spangdahlem, sowie je einem Stützpunkt in Italien und Spanien könnten derzeit 25.000 Evakuierte versorgt werden.
Evakuierte afghanishce Flüchtlinge in Ramstein (Archivbild) - SNA, 1920, 17.09.2021
Afghanistan
Seit Mitte August kamen 4559 Afghanen in Deutschland an
Die ersten Evakuierten trafen Ende August in Ramstein ein, nachdem US-Stützpunkte im Nahen Osten, die sie vorübergehend beherbergten, ihre Kapazitäten erreicht hatten. Unter denjenigen, die von Afghanistan ausgeflogen wurden, waren amerikanische Staatsbürger, Einwohner Afghanistans, Inhaber eines speziellen Einwanderungsvisums und deren Familien.
Die Bundesregierung hatte ursprünglich zugestimmt, dass die Evakuierten bis zu zehn Tagen auf US-Militäranlagen im Land bleiben dürften, doch Mitte September wurden die Flüge abrupt eingestellt, als vier Masernfälle bei Afghanen entdeckt wurden, die von ausländischen Stützpunkten in die USA eingereist waren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала