Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Irans erster Präsident gestorben

© AP Photo / AnonymousAbdulhassan Banisadr, der erste Präsident der Islamischen Republik Iran, ist im Alter von 88 Jahren in Paris gestorben
Abdulhassan Banisadr, der erste Präsident der Islamischen Republik Iran, ist im Alter von 88 Jahren in Paris gestorben - SNA, 1920, 09.10.2021
Abonnieren
Abdulhassan Banisadr, der erste Präsident der Islamischen Republik Iran, ist im Exil in Paris gestorben.
Der frühere Präsident des Iran ist nach Angaben der Nachrichtenagentur AP am Samstag im Alter von 88 Jahren „nach langer Krankheit“ in einer Klinik in Paris gestorben.
Im Jahr 1979 wurde nach dem Sturz der Monarchie und des letzten iranischen Schahs, Mohammad Reza Pahlavi, die Islamische Republik Iran gegründet. An die Macht kamen Schiiten unter der Führung von Ayatollah Ruhollah Khomeini.
Banisadr war ein Verbündeter Khomeinis und wurde zunächst zum Wirtschafts- und Außenminister und 1980 zum Präsidenten der Islamishen Republik Iran erklärt.
Bei der Präsidentschaftswahl 1980 erhielt er 76,5 Prozent der Stimmen, wurde aber bereits nach 17 Monaten abgesetzt. Banisadr wurde gleichzeitig mit mehreren Problemen konfrontiert: darunter die Geiselnahme der US-Botschaft durch radikale Studenten, der erste Golfkrieg zwischen dem Iran und dem Irak, aber vor allem die Kleriker-Opposition. Khomeini enthob ihn 1981 des Amtes, danach floh der Ex-Präsident ins Exil nach Frankreich.
„Ich war wie ein Kind, das seinen Vater dabei beobachtet, wie er langsam zum Alkoholiker wird“, sagte Banisadr später über sein Verhältnis zu Khomeini. „Die Droge war in diesem Fall die Macht.“
Israelische Flagge (Archiv) - SNA, 1920, 06.10.2021
Medien: Iranischer General bei Mossad-Operation in Syrien gefangen genommen und verhört
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала