Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

US-Spezialkräfte bilden Truppen in Taiwan aus – Pentagon-Sprecher

© AFP 2021 / Sam YehTaiwanesische Militärs (Symbolbild)
Taiwanesische Militärs (Symbolbild) - SNA, 1920, 08.10.2021
Abonnieren
Amerikanische Spezialkräfte bilden seit Monaten heimlich taiwanesische Truppen aus. Dies bestätigte ein Pentagon-Sprecher gegenüber AFP.
„Ein Kontingent von etwa 20 Spezial- und konventionellen Kräften führt das Training seit weniger als einem Jahr durch“, so ein namentlich nicht erwähnter Beamter.
Somit bestätigte der Sprecher den früheren Bericht des „Wall Street Journal“, in dem es hieß, dass etwa 20 Mitarbeiter der US-Spezialkräfte eine kleine Gruppe von Bodentruppen Taiwans ausbilden sollten. US-Marinesoldaten arbeiten demnach mit lokalen Marinekräften zusammen. Die amerikanischen Militärs sollen sich laut dem Bericht seit mindestens einem Jahr in Taiwan aufhalten.
Das Verteidigungsministerium Taiwans wollte das nicht kommentieren. Pentagon-Sprecher John Supple sagte laut AFP:
„Unsere Unterstützung für und unsere Verteidigungsbeziehungen mit Taiwan bleiben auf die aktuelle Bedrohung durch die Volksrepublik China ausgerichtet.“
USS Connecticut (Archivbild, Symbolbild) - SNA, 1920, 08.10.2021
US-Atom-U-Boot kollidiert mit unbekanntem Objekt im Indopazifik – Verletzte gemeldet
Taiwan will nach den jüngsten Aussagen von Präsidentin Tsai Ing-wen eine kriegerische Auseinandersetzung mit China vermeiden. „Taiwan sucht keine militärische Konfrontation“, wird Tsai Ing-wen am Freitag auf einem Sicherheitsforum in Taipeh von DPA zitiert. Es hoffe auf eine friedliche, stabile und berechenbare Koexistenz mit seinen Nachbarn.
„Aber Taiwan wird auch alles tun, um seine Freiheit und seinen demokratischen Lebensstil zu verteidigen.“
Die US-Administration zeigte sich jüngst besorgt über die „provokative“ Militäraktivität Chinas nahe Taiwan. Am 3. Oktober erklärte der Sprecher des Außenministeriums Ned Price: „Wir sind tief besorgt über die provokative Militäraktivität Chinas nahe Taiwan, die einen destabilisierenden Charakter hat, Fehleinschätzungen riskiert und den Frieden und die Stabilität in der Region unterminieren. Wir rufen Peking dazu auf, seinen militärischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck und Zwang gegen Taiwan einzustellen.“ Laut seinen Worten werden die USA ihren „Freunden und Verbündeten weiterhin zur Seite stehen, um unseren gemeinsamen Wohlstand, unsere Sicherheit und unsere Werte zu fördern und unsere Beziehungen zum demokratischen Taiwan zu vertiefen“.
Diese Erklärung erfolgte vor dem Hintergrund der Meldungen, wonach zuvor China an die Küste Taiwans knapp 40 Flugzeuge geschickt haben soll. Chinas Regierung hat Protest gegenüber den USA im Zusammenhang mit der Erklärung von Price über die Unterstützung der Selbstverteidigung Taiwans erhoben.
Eine chinesische und eine taiwanesische Flagge mit einem MIlitärflugzeug im Hintergrund - SNA, 1920, 05.10.2021
Peking wirft Washington Untergrabung von Frieden und Stabilität im asiatisch-pazifischen Raum vor
Taiwan ist de facto ein eigenständiger Staat, jedoch de jure eine Provinz der Volksrepublik China. Die Teilung erfolgte 1949. Nach Ende des Bürgerkrieges hatten die Kommunisten auf dem Festland die Chinesische Volksrepublik mit der Hauptstadt Peking gegründet. Die Kuomintang-Anhänger, die den Krieg verloren hatten, waren auf die Insel geflüchtet und hatten dort die Republik China ausgerufen. Taipeh erkennt das Prinzip des „einheitlichen und untrennbaren Chinas“ nicht an und strebt nach Unabhängigkeit von der Chinesischen Volksrepublik.
Gleichzeitig wird Taiwan von der Volksrepublik China beansprucht, was sich im Taiwan-Konflikt niederschlägt. Der rechtliche Status Taiwans ist umstritten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала