Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Kuskowo – ein Moskauer architektonisches Kleinod aus dem 18. Jahrhundert

Abonnieren
Die 13 Kilometer vom Moskauer Kreml entfernte ehemalige Sommerresidenz Kuskowo der Grafen Scheremetjew ist in den Jahren 1750 bis 1770 entstanden. Die Scheremetjews zählten zum Hochadel in Russland.
Die Besonderheit des Herrensitzes Kuskowo besteht in der architektonischen Vielfalt der hier errichteten Bauten. Heute ist das „Herrensitz-Museum“ eine der Sehenswürdigkeiten von Moskau und zieht ständig viele Besucher an. Wegen der geltenden Coronamaßnahmen ist derzeit kein freier Zutritt in die Gebäude möglich, die auch in ihrem Inneren viel Sehenswertes bieten. Die Fotostrecke umfasst nicht alle Bauten auf dem Gelände von Kuskowo, wohl aber die beeindruckendsten.
© SNA / Hans-Georg SchnaakDer Palast von Kuskowo. Der Palast ist ein verputzter Holzbau.
Der Palast von Kuskowo - SNA
1/11
Der Palast von Kuskowo. Der Palast ist ein verputzter Holzbau.
© SNA / Hans-Georg Schnaak

Eine der vier Sphinxen an der Auffahrt zum Hauptportal des Palastes.

Eine der vier Sphinxen an der Auffahrt zum Hauptportal des Palastes. - SNA
2/11

Eine der vier Sphinxen an der Auffahrt zum Hauptportal des Palastes.

© SNA / Hans-Georg SchnaakPalast mit Auffahrt zum Hauptportal.
Der Palast von Kuskowo - SNA
3/11
Palast mit Auffahrt zum Hauptportal.
© SNA / Hans-Georg SchnaakRechts die Kirche und links der Glockenturm von Kuskowo. Das sind die beiden ältesten Bauten des Herrensitzes.
Der Palast von Kuskowo - SNA
4/11
Rechts die Kirche und links der Glockenturm von Kuskowo. Das sind die beiden ältesten Bauten des Herrensitzes.
© SNA / Hans-Georg SchnaakLinks die Abstellhalle für die Pferdekutschen der Scheremetjews. Diese „Garage“ wurde erst um 1870 gebaut. Rechts die sogenannte Grotte, das wohl exotischste Gebäude von Kuskowo.
Der Palast von Kuskowo - SNA
5/11
Links die Abstellhalle für die Pferdekutschen der Scheremetjews. Diese „Garage“ wurde erst um 1870 gebaut. Rechts die sogenannte Grotte, das wohl exotischste Gebäude von Kuskowo.
© SNA / Hans-Georg SchnaakDie Grotte.
Der Palast von Kuskowo - SNA
6/11
Die Grotte.
© SNA / Hans-Georg SchnaakDas Italienische Haus, gebaut für kleinere Empfänge.
Der Palast von Kuskowo - SNA
7/11
Das Italienische Haus, gebaut für kleinere Empfänge.
© SNA / Hans-Georg SchnaakBlick vom Palast in Richtung Große steinerne Orangerie. Die Orangerie wurde sowohl für exotische Gewächse als auch für größere Empfänge und Bälle genutzt.
Der Palast von Kuskowo - SNA
8/11
Blick vom Palast in Richtung Große steinerne Orangerie. Die Orangerie wurde sowohl für exotische Gewächse als auch für größere Empfänge und Bälle genutzt.
© SNA / Hans-Georg SchnaakDas Holländische Haus.
Der Palast von Kuskowo - SNA
9/11
Das Holländische Haus.
© SNA / Hans-Georg SchnaakBlick auf das Holländische Haus.
Der Palast von Kuskowo - SNA
10/11
Blick auf das Holländische Haus.
© SNA / Hans-Georg SchnaakBlick auf die Menagerien. Diese vier Pavillons dienten der Haltung von Wasservögeln. Die Menagerien hatten allerdings nicht lange bestanden und wurden zweihundert Jahre später wieder originalgetreu an ihrem historischen Standort aufgebaut. Heute haben sie nur noch eine „optische“ Funktion.
Der Palast von Kuskowo - SNA
11/11
Blick auf die Menagerien. Diese vier Pavillons dienten der Haltung von Wasservögeln. Die Menagerien hatten allerdings nicht lange bestanden und wurden zweihundert Jahre später wieder originalgetreu an ihrem historischen Standort aufgebaut. Heute haben sie nur noch eine „optische“ Funktion.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала