Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Erhöhte Konzentration von Bromat: Bundeswehr muss Trinkwasser für Soldaten nach Mali fliegen

© AFP 2021 / SeyllouDeutsche Soldaten in Mali
Deutsche Soldaten in Mali - SNA, 1920, 08.10.2021
Abonnieren
Die Bundeswehr muss nun laut eigenen Angaben deutsche Soldaten der UN-Friedensmission Minusma im westafrikanischen Mali mit Trinkwasser aus Deutschland versorgen.
Grund dafür sei die ermittelte erhöhte Konzentration von Bromat (Salz der Bromsäure) während der Überprüfung des abgefüllten Trinkwassers. Der Stoff gilt laut DPA als möglicherweise krebserregend.
„Das vorliegende Ergebnis überschritt den in der deutschen Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwert um mehr als das Dreifache“, heißt es in der Mitteilung.
Laut dem Schreiben stellen die gemessenen Werte keine akute Gefahr für die Gesundheit der Militärangehörigen dar. Um aber möglichen Risiken entgegenzuwirken, „wurden mögliche Alternativen der Trinkwasserversorgung aus der Region Mali geprüft“.
Um die Bildung von Keimen im Trinkwasser zu verhindern, wird diesem regelmäßig Ozon zugesetzt, steht im Text geschrieben. Eine übermäßige Zugabe von Ozon kann demnach aber zur Bildung von Bromat im Wasser führen.
UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf dem EU-Gipfel in Brüssel (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.07.2021
Wegen steigender Gewalt durch Islamisten: UN-Generalsekretär will Mali-Einsatz ausweiten
Der Auftrag der Minusma-Soldaten ist die Stabilisierung Malis. Das aktuelle Mandat vom 21. April 2021 für das Deutsche Einsatzkontingent in Mali umfasst eine Mandatsobergrenze von 1100 Soldatinnen und Soldaten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала