Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gipfel in Slowenien: EU setzt auf gemeinsame China-Politik

© AP Photo / John ThysFlaggen Chinas und der EU (Archivbild)
Flaggen Chinas und der EU (Archivbild) - SNA, 1920, 05.10.2021
Abonnieren
Die Staats- und Regierungschefs der EU haben sich am Dienstag zu einem zweitägigen Gipfel in Slowenien getroffen. Auf der Agenda des Treffens stand heute das Thema der Entwicklung der gemeinsamen europäischen Strategie in der China-Politik, berichtet Reuters.
Nach Ansicht des EU-Ratspräsidenten Charles Michel braucht die Union mehr eigene Schlagkraft bei Außenpolitikfragen wegen der Veränderung der US-Position in Asien.
So wurde beim Gipfel-Auftaktdinner über das Verhältnis der Gemeinschaft zu den USA und zu China diskutiert. Erörtert wurde auch der Platz der EU in der stärker auf Asien ausgerichteten US-Außenpolitik und das Erreichen einer größeren Unabhängigkeit der EU von den USA. Die EU müsse gemeinsam die passende Antwort finden, so Michel.

„Die EU hat versucht, eine Konfrontation mit Peking zu vermeiden, aber wir können China nicht länger als gütigen Handelspartner betrachten“, sagte ein EU-Diplomat.

Das heutige Treffen ist der erste EU-Gipfel zur chinesisch-europäischen Linie seit der Verhängung von Sanktionen im März gegen Peking.
Am Mittwoch beginnt am selben Tagungsort ein Gipfeltreffen mit den politischen Spitzen aus Serbien, dem Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien, Bosnien-Herzegowina und Albanien, bei dem es um die EU-Beitrittsperspektiven der sechs Länder gehen wird.
EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen auf einer Pressekonferenz zu Problemen der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Brüssel, 17. Februar 2021 - SNA, 1920, 15.06.2021
Menschenrechte sind Trennungspunkt für EU und China – von der Leyen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала