Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Japans frischgebackener Premier will „neuen Kapitalismus“ aufbauen

© REUTERS / ISSEI KATOJapans Premierminister Fumio Kishida
Japans Premierminister Fumio Kishida - SNA, 1920, 04.10.2021
Abonnieren
Der am Montag ernannte Regierungschef Japans, Fumio Kishida, hat auf seiner ersten Pressekonferenz erklärt, er wolle einen „neuen Kapitalismus“ aufbauen.
„Wonach ich strebe, ist ein neuer Kapitalismus. Er muss ins Leben gerufen werden, damit für unser Land eine Zukunft eröffnet wird. Das ist eine Auffassung zu einer neuen Wirtschaft und Gesellschaft. Einer Gesellschaft der Vielfalt, in der ältere Menschen, Jugendliche und Menschen mit Störungen, das heißt alle den Wunsch zu leben und zu handeln spüren könnten. Ich habe die Absicht, dafür einen Dialog mit dem Volk zu führen“, so Kishida.

„Die Konzeption des neuen Kapitalismus sieht einen Kreislauf der Entwicklung und der Verteilung vor. Wenn die Früchte der (wirtschaftlichen) Entwicklung nicht verteilt werden sollten, wird weder der Konsum noch die Nachfrage wachsen und es keine Grundlage für ein weiteres Wachstum geben“, so der Premier. Er möchte einen Kreislauf der Entwicklung und der Verteilung und ein reiches Wirtschaftsleben für das Volk schaffen, sagte Kishida.

Als Haupttriebkräfte betrachtet er Wirtschaft, Technologien, Innovationen, „grüne“ Energie, künstliche Intelligenz, Biotechnologien und Digitalisierung – die fortgeschrittenen Bereiche, in die Großinvestitionen geleistet würden.
Japanischer Premierminister Fumio Kishida - SNA, 1920, 04.10.2021
Japan: Ex-Außenamtschef wird zu neuem Premierminister
Außerdem werde einer Reform der Miete und des sozialen Versicherungssystems große Beachtung geschenkt, sagte der Premier. Auf den sozialen Bereich eingehend, versprach er, die Mittelklasse auszuweiten, Maßnahmen zur Lösung des Problems der Reduzierung der Geburtenrate zu ergreifen sowie die Gehälter für medizinische Mitarbeiter, Kindergartenerzieher und Krankenpflegerinnen zu steigern.
Fumio Kishida wurde am Montag der 100. Premierminister Japans. Er hatte von 2012 bis 2017 den Posten des Außenministers bekleidet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала