Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Was für ein Wunder“: Blue Origin schickt 90-jährigen „Star Trek“-Star ins All

© CC0 / qimono / PixabayWeltraum (Symbolbild)
Weltraum (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.10.2021
Abonnieren
William Shatner, der „Star Trek“-Darsteller, fliegt nächste Woche in einer Rakete von Blue Origin, dem Raumfahrtunternehmen des Milliardärs Jeff Bezos, ins All.
Shatner, der vor allem als Captain Kirk in der Fernsehserie „Star Trek“ bekannt ist, wird Teil einer vierköpfigen Besatzung an Bord der New-Shepard-Trägerrakete von Blue Origin sein, die am Morgen des 12. Oktober starten soll, teilte das Unternehmen mit.
„Ich habe schon lange von der Raumfahrt gehört“, sagte der 90-Jährige in einer von Blue Origin veröffentlichten Erklärung. „Ich nutze die Gelegenheit, dies mit eigenen Augen zu sehen. Was für ein Wunder.“
Im Juli schwebte Bezos, der Gründer von Amazon, an Bord einer New-Shepard-Trägerrakete etwa 66,5 Meilen (107 km) über der texanischen Wüste und kehrte sicher zur Erde zurück.
Der US-Milliardär Jeff Bezos ist mit drei Begleitern bis an die Grenze des Weltalls geflogen - SNA, 1920, 20.07.2021
Nach Kurztrip ins All: Amazon-Gründer Bezos erfolgreich gelandet
Nach Angaben von Blue Origin war die 82-jährige Fliegerin Wally Funk die älteste Person, die den Weltraum erreichte, als sie sich Bezos auf dem Flug im Juli anschloss. Shatner ist dabei, diesen Rekord zu brechen.
Der Schauspieler fliegt als Gast von Blue Origin, aber das Unternehmen sagt, dass es auch Tickets im Wert von fast 100 Millionen Dollar an zahlende Kunden verkauft habe.
Neben Shatner werden Chris Boshuizen, ein ehemaliger Nasa-Ingenieur, Glen de Vries, ein Unternehmer im Bereich der klinischen Forschung, und Audrey Powers, eine Vizepräsidentin und Ingenieurin von Blue Origin, auch an Bord sein.
Shatner spielte 1966 erstmals die Rolle von Captain James T. Kirk in einer Fernsehserie, die bei vielen die Liebe zum Weltraum entfachte. Er spielte diese Rolle auch in sieben Spielfilmen.
Am Donnerstag erklärte die Federal Aviation Administration, sie werde Sicherheitsbedenken derzeitiger und ehemaliger Blue-Origin-Mitarbeiter prüfen, wonach das Unternehmen „oft der Ausführungsgeschwindigkeit und der Kostenreduzierung Vorrang vor der angemessenen Bereitstellung von Ressourcen zur Gewährleistung der Qualität einräumt“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала