Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Laschet bezeichnet 3. Oktober als „Glückstag“ in deutscher Geschichte

Armin Laschet - SNA, 1920, 02.10.2021
Abonnieren
Am Sonntag (3. Oktober) jährt sich der Tag der Deutschen Einheit zum 31. Mal. Für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ist das ein echter „Glückstag“ in der deutschen Geschichte.
Er stehe „seit drei Jahrzehnten für das Miteinander in unserem Land“, sagte er in einer am Samstag von der Staatskanzlei in Düsseldorf veröffentlichten Erklärung. Der 3. Oktober erinnere daran, „welche Kraft der friedliche Protest für Freiheit und Demokratie entfalten kann“.

Laschet sieht weiterhin große Herausforderungen

„Am Tag der Deutschen Einheit denken wir aber auch an die großen Herausforderungen, denen sich unsere Gesellschaft heute gegenüberstehen sieht“, sagte Laschet. Es sei die wichtigste Aufgabe der Politik, „alles für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu tun: zwischen Stadt und Land, zwischen Jung und Alt, zwischen Ost und West“. Dieser Aufgabe sehe sich auch Nordrhein-Westfalen als neues Vorsitzland der Ministerpräsidentenkonferenz verpflichtet.
Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet - SNA, 1920, 02.10.2021
Steht Ablösung von Laschet bevor? CDU-Politiker sollen Machtwechsel in Union planen
Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit sind an diesem Sonntag in Halle (Sachsen-Anhalt) geplant.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала