Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Italien: Vier Menschen sterben durch giftige Dämpfe bei Weinherstellung

© SNA / Natalja Schmakowa / Zur BilddatenbankKrankenwagen in Italien (Archiv)
Krankenwagen in Italien (Archiv) - SNA, 1920, 02.10.2021
Abonnieren
Bei der Herstellung von Wein sind am Samstag nach Angaben des TV-Senders RaiNews24 in der süditalienischen Provinz Cosenza vier Menschen durch giftige Dämpfe gestorben.
Der Vorfall ereignete sich demnach in der Gemeinde Paola, wo Mitglieder einer Familie Traubensaft für die Weinherstellung ausgepresst hatten. Ersten Erkenntnissen zufolge waren die Menschen ums Leben gekommen, nachdem sie giftige Dämpfe aus einem Behälter, in dem sich frisch ausgepresster Traubensaft befunden hatte, eingeatmet hatten.
Zuerst sei einer der Bauern ohnmächtig geworden. Seine vier Verwandten hätten sich vergiftet, als sie versucht hätten, ihn zu retten. Die Bauern seien vor Ort gestorben. Eine Frau musste mit einer schweren Vergiftung in ein örtliches Krankenhaus gebracht werden.
Wein (Symbolbild) - SNA, 1920, 18.05.2021
Von Alzheimer bis Drei-Penis-Getränk: Zehn bizarre Fakten zum Wein
Laut dem Sender handelt es sich bei den Toten um zwei Brüder, Valerio und Giacomo Scofano, 50 beziehungsweise 70 Jahre alt, sowie den Vater und den Sohn Santino und Massimo Carnevale, 70 beziehungsweise und 40 Jahre alt. Nach Angaben lokaler Medien sind zurzeit Feuerwehr und Polizei am Ort des Geschehens tätig.
Paola liegt 37 Kilometer westlich der Stadt Cosenza am Tyrrhenischen Meer und gilt als Zentrum für Handel und Landwirtschaft.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала