Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nordkorea meldet erfolgreichen Test einer Hyperschall-Rakete

© CC0 / David Peterson / pixabayFlagge von Nordkorea (Symbolbild)
Flagge von Nordkorea (Symbolbild) - SNA, 1920, 29.09.2021
Abonnieren
Nordkorea hat eine neue Hyperschallrakete „Hwasong-8“ getestet, die von seiner Akademie für Verteidigungswissenschaften entwickelt wurde. Darüber informiert die Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch.
Laut der offiziellen Mitteilung wurde am Dienstag der „Hwasong-8“-Testlauf durch die nordkoreanische Akademie für Verteidigungswissenschaft in Doyang-ri, Kreis Ryongrim, Provinz Chagang durchgeführt.

„Die Entwicklung dieses Waffensystems, das als wichtigstes Projekt im besonderen Interesse des Zentralkomitees der Partei angesehen wurde, hat eine große strategische Bedeutung“, lautet der Text.

Vulkanausbruch auf La Palma, Spanien - SNA, 1920, 28.09.2021
Nach Vulkanausbruch: Spanien erklärt La Palma zum Katastrophengebiet
Der Test habe bewiesen, dass „alle technischen Spezifikationen den Planungsanforderungen erfüllten“, so die KCNA. Insbesondere wurden die Flugmanövrierfähigkeit und -stabilität der verstärkten Raketentreibstoffsystems sowie die Gleitflugeigenschaften der abgetrennten Hyperschall-Gleitkampfeinheit auf Probe gestellt.
Am Dienstag hatte die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf den südkoreanischen Generalstab (JCS) mitgeteilt, dass Nordkorea eine Rakete auf das Japanische Meer abgefeuert hat. Seoul, Washington und Tokio verurteilten den Raketenstart als Verstoß gegen mehrere Resolutionen des UN-Sicherheitsrats und die Sicherheitsbedrohung für die Region und die ganze Welt. Aus Japan hieß es, es handele sich um eine Kurzstreckenrakete.
Der Raketenabschuss erfolgte drei Tage, nachdem Kim Yo-jong, die Schwester des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un, erklärt hatte, Pjöngjang könne, wie vom Süden vorgeschlagen worden war, den Koreakrieg offiziell für beendet erklären und ein gemeinsames Gipfeltreffen in Aussicht stellen. Als Voraussetzung dafür wurde die Aufgabe der „Doppelmoral“ und der „feindseligen Haltung“ seitens Seouls genannt.
Pjöngjang sind alle Aktivitäten im Bereich der ballistischen Raketen im Einklang mit den Resolutionen des UN-Sicherheitsrats untersagt. Der heutige Schuss ist somit die dritte ballistische Rakete, die seit Jahrbeginn aus Nordkorea abgefeuert wurde, und der sechste bekannte größere Waffentest, wenn man die Testabschüsse von Marschflugkörpern mitzählt. Pjöngjang besteht darauf, dass diese Geschosse der Stärkung der Selbstverteidigung gegen die Bedrohung durch Südkorea und die USA dienten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала