Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zwei Youtube-Konten von RT Deutsch gelöscht: Gegenmaßnahmen gegen deutsche Medien notwendig – Moskau

© SNA / Ilja Pitalew / Zur BilddatenbankRT-Logo
RT-Logo - SNA, 1920, 29.09.2021
Abonnieren
Das russische Außenministerium hat in einer Erklärung die Löschung zweier Youtube-Kanäle von RT Deutsch verurteilt. Am Dienstag bezeichnete es das Vorgehen als ein offensichtliches Zeichen von Zensur und der Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Das Ministerium ruft die zuständigen russischen Behörden zu Gegenmaßnahmen auf.
„Die Accounts von zwei Medienbetreibern der RT-Gruppe – ,RT DE‘ und ,der Fehlende Part‘ – sind ohne das Recht auf die Wiederherstellung gelöscht worden“, heißt es in der Erklärung. „Die Versuche des Internetgiganten, solche eklatanten Handlungen mit abstrakten ,Verstößen gegen die internen Regeln der Gemeinschaft‘ zu verbinden, um diesen offensichtlichen Ausdruck von Zensur und Meinungsfreiheitsunterdrückung zu rechtfertigen, können und werden nicht betrachtet.“
Laut dem Ministerium besteht kein Zweifel, dass solche unerlaubten Handlungen gegenüber dem Medienprojekt unter ausdrücklicher und verdeckter Mitwirkung der deutschen Behörden und der lokalen Medien vorgenommen wurden, die „ohne zu zögern und fast offen Korrespondenten russischer Sender jahrelangen Schikanen ausgesetzt hätten, darunter Sperrung von Bankkonten, öffentliche Diffamierung etc.
700.000 deutschsprachige Zuschauer hätten plötzlich ihre gewählte Informationsquelle durch den Schritt der Plattform aus den USA und den deutschen Behörden verloren, so das Statement.
Dem russischen Außenamt zufolge sei es notwendig, Gegenmaßnahmen gegen die deutschen Medien in Russland einzuleiten, denen „mehrmals die Beteiligung an Einmischungen in die inneren Angelegenheiten unseres Landes" vorgeworfen wurde.
„Angesichts der wiederholt von deutscher Seite ignorierten Aufrufe zur Rückkehr der Erfüllung ihrer internationalen Verpflichtungen im Bereich des Schutzes der Medienrechte und der Meinungsfreiheit halten wir solche Maßnahmen für die einzige Möglichkeit, das Interesse unserer Partner an einem konstruktiven und sinnvollen Dialog angesichts dieser unakzeptablen Situation zu fördern.“
Der Videodienst Youtube hatte am Dienstagnachmittag zwei deutschsprachige Kanäle des russischen Senders RT dauerhaft gelöscht. Aus Sicht der Chefredakteurin von RT und SNA, Margarita Simonjan, sei diese Entscheidung eine vollwertige Erklärung eines Medienkriegs.
Logo von RT (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.09.2021
YouTube löscht Konten von RT Deutsch – Chefredakteurin Simonjan spricht von „Medienkrieg”
Die Situation mit den russischen Medien im Westen ist in den letzten Jahren immer komplizierter geworden. Im November 2016 verabschiedete das Europäische Parlament eine Resolution zur Notwendigkeit, SNA und RT entgegenzuwirken.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала