Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Söder: Scholz hat beste Chancen, Kanzler zu werden

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKE/PoolBayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder bei einer Pressekonferenz. Berlin, 28. September 2021
Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder bei einer Pressekonferenz. Berlin, 28. September 2021 - SNA, 1920, 28.09.2021
Abonnieren
SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz hat nach Ansicht von Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder derzeit die besten Chancen, Kanzler zu werden. Das sei eindeutig, sagte Söder am Dienstagnachmittag in Berlin Medienberichten zufolge.
Söder bezeichnete das Ergebnis der Bundestagswahl als „schwere Niederlage“ für die Union. Aus dem Ergebnis könne man keinen Regierungsauftrag reklamieren, sagte er. Olaf Scholz wolle er zum Wahlsieg der SPD gratulieren.
„Ich lese, wie Wahlforscher sich äußern, so oder so.“ Das sei aber irrelevant, ein Wahlergebnis könne man „nicht uminterpretieren oder umwünschen“. „Die besten Chancen, Kanzler zu werden, hat derzeit Olaf Scholz, eindeutig.“ Dennoch sei die Union offen für Verhandlungen mit FDP und Grünen. „Wir sind bereit zu Gesprächen. Aber wir werden uns dabei nicht anbiedern“, betonte Söder während der CSU-Landesgruppensitzung in Berlin.

Söder sieht keine Chancen für Union

Er rechne nicht damit, dass die Union Teil der künftigen Bundesregierung sein werde. Angaben des Nachrichtensenders ntv zufolge sagte er, dass die „Ampel“-Koalition aus SPD, Grünen und FDP realisiert werde. Es werde wohl nicht zu weiteren Verhandlungen über eine andere Koalition kommen, fügte der Politiker hinzu.
Derzeit tüfteln Söder und CDU-Chef Armin Laschet an einer Kompromisslösung für die Wahl des Fraktionsvorsitzenden der Union. Bis zur geplanten Wahl am Dienstagabend solle es eine einvernehmliche Lösung geben, die alle mittragen könnten. Es komme darauf an, eine Kampfkandidatur bei der Abstimmung zu verhindern, hieß es in Berlin.
Neben dem bisherigen Fraktionschef Ralph Brinkhaus wurden bei der Diskussion auch Jens Spahn, Norbert Röttgen und Friedrich Merz als Kandidaten für das Amt nicht ausgeschlossen.
Auf die Frage, wie ein Kompromiss aussehen könnte, sagte Laschet am Nachmittag: „Warten Sie ab“. Es dauere nicht mehr lange.
Armin Laschet - SNA, 1920, 28.09.2021
Großteil der Deutschen zeigt wenig Unterstützung für Laschets Kanzler-Ambitionen

Union zu Gesprächen mit FDP und Grünen bereit

Der Deutschen Presse-Agentur zufolge hatten Söder und Laschet im Laufe des Tages bereits mehrfach zum Thema telefoniert. Aus Unionskreisen hieß es zudem, man sei weiterhin zu Gesprächen mit FDP und Grünen zu einem möglichen Jamaika-Bündnis bereit. Von der FDP und den Grünen gebe es entsprechende Signale für eine Gesprächsbereitschaft.
Nach der Wahlschlappe vom Sonntag hat Laschet noch eine winzige Chance, um das Kanzleramt zu kämpfen, wenngleich einige Politiker ihm bereits das moralische Recht auf die Regierungsbildung abgesprochen haben.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала