Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Seoul: Nordkorea feuert Kurzstreckenrakete in Richtung Osten ab

© AP Photo / Ahn Young-joonEine Sendung über den Start eines nordkoreanischen Raketen
Eine Sendung über den Start eines nordkoreanischen Raketen - SNA, 1920, 28.09.2021
Abonnieren
Nordkorea hat am Dienstag eine Kurzstreckenrakete auf das Japanische Meer abgefeuert. Darüber informiert die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf den südkoreanischen Generalstab (JCS).
Die Rakete wurde gegen 06:40 Uhr (Ortszeit) vom nordkoreanischen Mupyong-ri in der Provinz Chagang in Richtung Osten abgefeuert. Laut dem JCS werde der Abschluss derzeit von den südkoreanischen und US-amerikanischen Geheimdiensten für zusätzliche Informationen analysiert. Die japanische Regierung erklärte bereits, so die Yonhap, dass es sich offenbar um eine ballistische Rakete handele, die in Gewässer jenseits ihrer Sonderwirtschaftszone stürzte.
Menschen in Myanmar  - SNA, 1920, 28.09.2021
Vereinte Nationen: Drei Millionen Menschen in Myanmar benötigen humanitäre Hilfe
Die Vereinigten Staaten verurteilen den Raketenstart als Verstoß „gegen mehrere Resolutionen des UN-Sicherheitsrats“. „Wir setzen uns weiterhin für einen diplomatischen Ansatz gegenüber der DVRK ein und fordern sie zum Dialog auf“, hieß es aus dem US-Außenministerium. „Nordkoreas Handlungskette bedroht den Frieden und die Sicherheit in Japan und der Region“, sagte der japanische Außenminister Toshimitsu Motegi gegenüber der Zeitung „The Sankei News“.
Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in ordnete eine „umfassende Analyse“ des Raketenstarts an. Nach Informationen von Yonhap wurde in Seoul auch eine Sondersitzung des Nationalen Sicherheitsrats (NSC) einberufen. Es gab bislang keine Reaktion aus Pjöngjang auf die Anrufe Südkoreas über die militärischen Hotlines, teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Boo Seung-chan, mit.
Der Raketenabschuss erfolgte drei Tage, nachdem Kim Yo-jong, die Schwester des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un, erklärt hatte, Pjöngjang könne, wie vom Süden vorgeschlagen worden war, den Koreakrieg offiziell für beendet erklären und ein gemeinsames Gipfeltreffen in Aussicht stellen. Als Voraussetzung dafür wurde die Aufgabe der „Doppelmoral“ und der „feindseligen Haltung“ seitens Seouls genannt.
Pjöngjang sind alle Aktivitäten im Bereich der ballistischen Raketen im Einklang mit den Resolutionen des UN-Sicherheitsrats untersagt. Der heutige Schuss ist somit die dritte ballistische Rakete, die seit Jahrbeginn aus Nordkorea abgefeuert wurde, und der sechste bekannte größere Waffentest, wenn man die Testabschüsse von Marschflugkörpern mitzählt. Pjöngjang besteht darauf, dass diese Geschosse der Stärkung der Selbstverteidigung gegen die Bedrohung durch Südkorea und die USA dienten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала