Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Weltraumtourismus: Soviel kostet ein Flug ins All mit russischem Raumschiff „Sojus“

© SNA / Pressedienst von Roskosmos / Zur BilddatenbankRakete „Sojus“
Rakete „Sojus“  - SNA, 1920, 27.09.2021
Abonnieren
Der US-amerikanische Raumfahrtbetreiber „Space Adventures“, der als Pionier des Weltraumtourismus gilt, hat die Kosten für eine „Sojus“-Weltraumfahrt zur Internationalen Raumstation (ISS) bekanntgegeben.
„Der Preis ist der gleiche wie überall sonst – etwa 50 Millionen US-Dollar, mehr oder weniger“, teilte der Leiter der Russland-Vertretung des Unternehmens, Sergej Kostenko, am Sonntag vor Journalisten mit. Der Wettbewerb mit dem Betreiber „SpaceX“ von Elon Musk hätte keine Auswirkungen auf die Zahl der Menschen, die mit russischen „Sojus“-Raumschiffen ins All fliegen wollten.
„Musk liegt in der gleichen Preisklasse, deshalb kostet alles das Gleiche, bei Musk und bei uns“, fügte Kostenko hinzu.
Raumgleiter X-37 - SNA, 1920, 24.09.2021
Schlag aus dem Weltraum: Russischer Rüstungsmanager nennt Möglichkeiten der USA
Einen Weltraumspaziergang müssen Touristen aber extra bezahlen. „Das verteuert den Flug, aber nicht um die Hälfte“, so der Vertreter von „Space Adventures“. Der zusätzliche Betrag solle objektive Kosten decken, wie etwa die Nutzung eines Raumanzugs.
„Das ist eine vernünftige Summe. Es geht um weitere Millionen“, erklärte Kostenko.
Seit 2001 schießt „Space Adventure“ im Rahmen seiner Partnerschaft mit dem russischen Staatsunternehmen „Roskosmos“ die Touristen mit den „Sojus“-Raumschiffen ins All. Als erster Weltraumtourist flog der US-amerikanische Unternehmer und Multimillionär Dennis Tito in die Umlaufbahn. Die Reise dauerte von 28. April bis 6. Mai 2001 und kostete ihn damals 20 Millionen US-Dollar.
Insgesamt sind bislang acht Touristen mit russischen Schiffen in den Orbit geflogen. Im Dezember ist der Flug zur ISS für zwei weitere Touristen geplant. Anfang Oktober sollen die russische Schauspielerin Julija Peressild und der Regisseur Klim Schippenko zur ISS fliegen, um einen Film zu drehen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала