Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wahl 2021: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen CDU und SPD – Erste Reaktionen der GroKo-Parteien

CC BY-SA 3.0 / Olaf Kosinsky (kosinsky.eu) / Wikimedia CommonsCDU-Politiker Paul Ziemiak (Archivbild)
CDU-Politiker Paul Ziemiak (Archivbild) - SNA, 1920, 26.09.2021
Abonnieren
Nach den ersten Prognosen hat CDU/CSU zwar im Vergleich zu den Umfragen der Vorwochen aufgeholt. Dennoch wäre es das schlechteste Ergebnis in der Geschichte der beiden Schwesternparteien. Die SPD zeigt sich siegesgewiss, CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak spricht von „bitteren Verlusten“.
„Daran darf man auch nichts schönreden“, erklärte Ziemiak am Sonntagabend kurz nach Schließung der Wahllokale gegenüber der ARD. Das müsse man aufarbeiten. Der CDU-Generalsekretär spricht von einem Kopf-an-Kopf Rennen mit den Sozialdemokraten. Jetzt könne man noch nicht sagen, wer am Ende die Nase vorn haben wird. „Das wird ein langer Wahlabend sein“, so Ziemiak. Nach den Zahlen der ersten Hochrechnungen zur Wahl gebe es die Möglichkeit einer „Zukunftskoalition“ aus Union, Grünen und FDP.
SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil sieht hingegen bereits jetzt einen „grandiosen Erfolg“ seiner Partei. „Das ist ein Vertrauensbeweis der Bürgerinnen und Bürger für Olaf Scholz“, sagte Heil am Sonntagabend gegenüber der ARD.
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zeigt sich optimistisch. Der Auftrag zur Regierungsbildung liege seiner Einschätzung nach bei den Sozialdemokraten. „Wir wussten immer, dass es ein enges Rennen wird. Wir wussten, das wird ein knapper Wahlkampf“, konstatierte Klingbeil am Sonntagabend im ZDF. „Aber ganz klar: Die SPD hat den Regierungsauftrag. Wir wollen, dass Olaf Scholz Kanzler wird“, so Klingbeil. Er spricht von einem „Wahnsinnserfolg“ für die SPD. Er sei überglücklich.
Stimmabgabe bei der Budnestagswahl 2021 - SNA, 1920, 26.09.2021
Live-Ticker: Historisch oder ganz normal? – Bundestagswahl in Deutschland
Sowohl CDU/CSU als auch SPD liegen laut Infratest Dimap bei 25 Prozent. In Bayern muss die CSU zittern, aus eigener Kraft über die bundesweite Fünfprozent-Hürde zu kommen. Die Grünen würden den Umfragen nach ihr bisher bestes Ergebnis in einer Bundestagswahl einfahren, die Partei kommt auf 15 Prozent.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала