Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Psychisches Trauma und Jobverlust wegen Haarschnitts: Salon soll 231.000 Euro Schadenersatz zahlen

© CC0 / jackmac34 / PixabayHaarschnitt (Symbolbild)
Haarschnitt (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.09.2021
Abonnieren
Ein Schönheitssalon in einem fünf-Sterne-Hotel in Indien soll einer Kundin 231.000 Euro Schadenersatz zahlen. „Schlechter Haarschnitt und schlechte Haarbehandlungen“ sollen bei der Frau zu einem psychischen Trauma und zum Jobverlust geführt haben.
Die Inderin Aashna Roy hat eine Klage gegen den Schönheitssalon im fünf-Sterne-Hotel ITC Maurya in Neu-Delhi eingereicht. Sie warf dem Salon einen misslungenen Haarschnitt und medizinische Nachlässigkeit bei der Haarbehandlung vor.
Wie das zuständige Gericht der Stadt mitteilte, war Roy seit 2004 Kundin in dem Salon. Doch bei ihrem letzten Besuch war ihre Friseuse nicht erreichbar, deshalb musste sie sich von einer anderen die Haare schneiden lassen. Die Geschädigte gabspeziell an, wie ihr Haar geschnitten werden sollte: Unter anderem sollte die Friseuse es um etwa zehn Zentimeter kürzen.
Die Friseuse schnitt ihr stattdessen die Haare bis auf zehn Zentimeter ab.
Da Roy nun einen schlechten Haarschnitt hatte, sagte sie, dass sie nicht mehr hübsch aussähe und aufgehört habe, ihr normales geschäftiges Leben zu führen.
Der Salon bot ihr Schadenersatz in Form mehrerer Haarpflegemaßnahmen an, aber nach der ersten Behandlung erlitten ihre Haare noch mehr Schaden: Die Frau bekam Probleme mit Allergien, Juckreiz und grauen Haaren, heißt es in der Gerichtsentscheidung.
Die Frau arbeitete im Bereich Kommunikation, musste an verschiedenen Treffen teilnehmen und hatte ein „anständiges Einkommen“. Außerdem gab sie an, dass sie aufgrund ihres langen, gepflegten Haares für renommierte Marken wie VLCC und Pantene für Haarprodukte Model gestanden und auch geplant habe, nebenberuflich Model zu werden. Wegen ihres misslungenen Haarschnitts musste sie nun ihren Job und Pläne für das Modeln aufgeben. Es wird behauptet, dass sie die letzten zwei Jahre nach diesem Vorfall Schmerzen und ein Trauma durchgemacht habe.
„Die Haare sind der wichtigste Teil des Menschen und machen ein vorzeigbares Aussehen. <…> Wenn mit den Haaren ein Missgeschick passiert, kann dies den psychischen Zustand der Damen beeinträchtigen und ein ganzes Leben lang andauern“, betonte die Geschädigte.
Da die Frau Belästigung, Demütigung und psychisches Trauma erlebt hatte, beschloss das Gericht, dass der Schönheitssalon ihr Schadenersatz in Höhe von 20 Millionen Rupien (etwa 231.000 Euro) zahlen muss.
Russische Schauspielerin Anna Chipowskaja - SNA, 1920, 22.09.2021
Das sind die schönsten russischen Schauspielerinnen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала