Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Raubgut aus Golfkrieg: USA geben antike Gilgamesch-Tafel an den Irak zurück

© AFP 2021 / SAUL LOEBGilgamesch-Traumtafel
Gilgamesch-Traumtafel  - SNA, 1920, 24.09.2021
Abonnieren
Die US-Regierung hat die Gilgamesch-Traumtafel, eines der ältesten erhaltenen literarischen Werke der Geschichte, das während des zweiten Golfkrieges 1990/91 bei einer Museumsplünderung geraubt wurde, an den Irak zurückgegeben. Dies teilte das US-Justizministerium am Donnerstag (Ortszeit) mit.
Die etwa 13 Mal 15 Zentimeter große aus Ton gefertigte Tafel enthält Schriften in sumerischer Sprache, der ersten Hochkultur Mesopotamiens. Der 3500 Jahre alte Schatz, dessen Wert gar nicht in Zahlen zu beziffern ist, wurde nach Angaben der Unesco nach Beginn des Golfkriegs im August 1990 aus einem Museum im Irak gestohlen und später illegal in die USA verkauft. US-Behörden beschlagnahmten die Tafel vor zwei Jahren. Die Zeremonie der Übergabe fand am Donnerstagnachmittag in Washington statt.
Das Gilgamesch-Epos beschreibt die Taten des Königs Gilgamesch von Uruk, einer Stadt, die etwa 300 Kilometer entfernt vom heutigen Bagdad lag. Die Schrift schildert unter anderem, wie Gilgamesch seiner Mutter Ninsun von zwei Träumen erzählt und sie fragt, wie diese zu verstehen seien. Ninsun weissagt ihm die Ankunft eines Freundes. Teile der Geschichte finden sich auch im Alten Testament wieder.
Statue von Mazari in Bamyan (Archivbild) - SNA, 1920, 19.08.2021
Unesco: Kulturerbe in Afghanistan muss geschützt werden
Laut einer Unesco-Konvention, die sowohl die USA als auch der Irak unterzeichnet haben, müssen geraubte Kunst- und Kulturgüter wieder in ihre rechtmäßige Heimat zurückgebracht werden. Insgesamt wollen die Vereinigten Staaten der Unesco zufolge dem Irak 17.000 geplünderte Antiquitäten retournieren. Laut einem Bericht der BBC soll die Tafel nun ins Nationalmuseum in Bagdad kommen.
„Diese außergewöhnliche Rückgabe ist ein großer Sieg über diejenigen, die das Erbe verstümmeln und es dann verkaufen, um Gewalt und Terrorismus zu finanzieren“, sagte die Generaldirektorin der Unesco, Audrey Azoulay in einer UN-Erklärung.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала