Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Polen wird 250 US-Panzer an Ost-Grenze stationieren

© REUTERS / KACPER PEMPELPolnisch-belarussische Grenze
Polnisch-belarussische Grenze - SNA, 1920, 23.09.2021
Abonnieren
Warschau wird an seiner östlichen Grenze die in den USA gekauften Panzer „Abrams“ stationieren. Dies erklärte am Donnerstag der Verteidigungsminister des Landes, Mariusz Błaszczak, gegenüber dem „Polskie Radio“.
In Bezug auf die Ausrüstungspläne der polnischen Armee sagte Błaszczak, das Land werde „250 modernste Panzer“ besitzen, „die im Osten des Landes stationiert sein“ würden.
Bei den Panzern handelt es sich um die Modifikation M1A2 Abrams SEPv3. Laut seinen Worten sind es „die weltbesten Panzer“.
Im Juli hatten der polnische Vize-Premier, Jarosław Kaczyński, und Błaszczak erklärt, dass Warschau 250 amerikanische „Abrams“-Panzer erwerben werde. Für das Programm, das nicht nur den Kauf der Fahrzeuge, sondern logistische Kosten und die Entwicklung der Infrastruktur deckt, sollen 23,3 Milliarden Złoty (5,1 Milliarden Euro) ausgegeben werden. Die ersten Lieferungen sind demnach im Jahre 2022 geplant.
Damals sprach Błaszczak davon, dass die Panzer im Osten des Landes stationiert würden.
Die Version M1A2 SEP v3 stellt die letzte Modifikation der „Abrams“-Panzer dar. Die Serienproduktion dieses Fahrzeuges startete im Jahre 2017. Von seinen Vorgängern unterscheidet es sich durch die verstärkte Panzerung, modernisierte Elektronik und ein Hilfstriebwerk.
Im Osten grenzt Polen an Litauen, Weißrussland und die Ukraine.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала