Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Österreich
Aktuelle Nachrichten aus Österreich

„Mache bei diesem Impfstriptease nicht mit“: Wiens FPÖ-Chef Nepp will sich zur Impfung nicht äußern

CC BY 3.0 / GuentherZ / Wikimedia Commons / Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp (Archivbild)
Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp (Archivbild) - SNA, 1920, 21.09.2021
Abonnieren
Inmitten von Berichten über eine heimliche Corona-Impfung der FPÖ-Politiker hat Dominik Nepp, Wiens FPÖ-Chef, den Kommentar zu seinem Impfstatus verweigert. Darüber schrieben österreichische Medien am Montag.
Nepp wollte den Bericht der „Kronen Zeitung“ über die angeblichen heimlichen Impfungen mehrerer führender FPÖ-Politiker, ihn inklusive, nicht bestätigen. „Ich mache bei diesem Impfstriptease nicht mit“, werden seine Worten in der Presse zitiert. Es sei die persönliche Entscheidung jedes einzelnen, ob er sich impfen lasse. Jeder müsse für sich auch entscheiden, ob er darüber Auskunft gebe. Er wolle das aber nicht tun.
„Ich frage ja auch nicht, ob jemand seine Blutdruckmedikamente schon genommen hat“, sagte er am Montag.
Am Montag hatte die „Krone“ berichtet, dass sich Nepp ebenso wie andere FPÖ-Landesspitzen und die meisten blauen Parlamentarier insgeheim impfen ließen. Auch die freiheitlichen EU-Parlamentarier und ihr Fraktionsführer Harald Vilimsky sollen Impfungen erhalten haben. Vilimsky erklärte laut „Krone“ seine Impfung durch viele Auslandsreisen, die ihn zu einem „kleinen Opfer des indirekten Impfzwangs“ gemacht hätten.
Der Vorsitzende der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) Herbert Kickl nimmt am 9. September 2021 in Wien an einer Pressekonferenz im Rahmen der anhaltenden Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) teil.  - SNA, 1920, 21.09.2021
Österreich
Österreicher amüsiert: FPÖ-Chef Kickl klagt gegen Äußerung, er sei geimpft
Der FPÖ-Chef Herbert Kickl übte scharfe Kritik an der Wortwahl der „Krone“. „Es muss die Entscheidung jedes Einzelnen bleiben, sich impfen zu lassen. Ohne Druck und ohne Zwang“, schrieb der ausgesprochene Spritzenverweigerer auf Facebook. Das wäre immer die Position der FPÖ. Nach Kickls Logik sind Impfungen der FPÖ-Politiker vielmehr die Manifestation der „Wahlfreiheit und Selbstständigkeit“, für die seine Partei stehe. Deshalb sind die Berichte über eine „Impf-Revolte“ innerhalb der FPÖ „lächerlich“ und „einfach frei erfunden“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала