Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Gaspreis bricht Rekorde – Warschau sieht Verbindung zu Nord Stream 2

© SNA / Dmitri Lelchuk  / Zur BilddatenbankBauarbeiten für die Gaspipeline Nord Stream 2 in Deutschland
Bauarbeiten für die Gaspipeline Nord Stream 2 in Deutschland - SNA, 1920, 21.09.2021
Abonnieren
Polens Premierminister Mateusz Morawiecki sieht offenbar einen negativen Einfluss der Gasleitung Nord Stream 2 auf die Gaspreise in Europa. Der Regierungschef hat in einer Pressekonferenz erneut erklärt, das Pipelineprojekt für einen Fehler zu halten.
Wenn es um Nord Stream 2 geht, dann hat die polnische Regierung laut Morawiecki allein die polnischen Interessen im Blick. Die „deutsch-russische Allianz“ im Energiebereich halte er für einen „strategischen Fehler, wofür die steigenden Gaspreise ein Beleg sind“, sagte der Premierminister am heutigen Dienstag in Warschau vor Journalisten. Im Übrigen schütze Warschau nur polnische Interessen, und „größere Erpressungsmöglichkeiten aufseiten Russlands gehören nicht zu den Interessen Polens“.
Polen zählt zu den EU-Ländern, mit deren Unterstützung die Vereinigten Staaten versuchen, das russisch-europäische Pipelineprojekt Nord Stream 2 zu verhindern – unter anderem, um Vorzugsbedingungen für das amerikanische Flüssiggas in Europa zu schaffen. Auch der Umgang der EU-Kommission mit der Ostsee-Pipeline ist stark umstritten. In der Kritik steht die Absicht Brüssels, das Projekt entgegen juristischen Auffassungen rückwirkend dem sog. Dritten Energiepaket zu unterwerfen. Dieser Maßnahmenkatalog der EU sieht unter anderem die Entflechtung von Pipelinebetreibern und Gasanbietern vor.
Anlandestation der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 im deutschen Lubmin (Archiv) - SNA, 1920, 17.09.2021
EU-Kommission nennt Zertifizierungsfrist für Ostseepipeline Nord Stream 2

Ostsee-Pipeline Nord Stream 2

Die Gasleitung Nord Stream 2 soll russisches Erdgas über die Ostsee nach Deutschland zur Weiterleitung in andere EU-Staaten transportieren. Betreiber der Pipeline ist die Nord Stream 2 AG, eine Tochtergesellschaft des russischen Energiekonzerns Gazprom. Europäische Energiefirmen wie Shell, OMV, Uniper und Wintershall sind mit dreistelligen Millionenbeträgen am Projekt beteiligt.
Die Pipeline ist nach Angaben des Betreibers inzwischen fertiggestellt. Das letzte Rohr der Gasleitung ist verschweißt und letzte Woche auf den Grund der Ostsee herabgesenkt worden. Das Gazprom-Management hat erklärt, bereits dieses Jahr Erdgas im Umfang von 5,6 Milliarden Kubikmetern über Nord Stream 2 nach Deutschland liefern zu können. Diese Ankündigung sorgte für nachlassende Preise auf dem europäischen Gasmarkt.
Laut Experten bleibt die Aussicht auf die Inbetriebnahme von Nord Stream 2 in diesem Jahr der bestimmende Preisfaktor auf dem Gasmarkt in Europa. Das Gazprom-Management hatte mit Blick auf die nahende Heizsaison mehrfach auf den niedrigen Füllstand in den europäischen Gasspeichern hingewiesen. Vergangenen Freitag – nachdem der Preis für 1000 Kubikmeter Erdgas in Europa auf über 960 Dollar gestiegen war – führte Gazprom-Vorstand Alexej Miller die Rekordpreise auf die niedrigen Gasvorräte in Europa zurück. Am gestrigen Montag kosteten 1000 Kubikmeter Erdgas im europäischen Handel noch gut 910 Dollar.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала