Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

US-Behörde lehnt Pfizer-Auffrischungsimpfung nach Studien über nachlassende Wirkung ab

© REUTERS / Dado RuvicModerna-Impfstoff
Moderna-Impfstoff - SNA, 1920, 19.09.2021
Abonnieren
Die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel FDA hat einen Aufruf von Pfizer zur Einführung von Corona-Auffrischungsimpfungen abgelehnt, nachdem neue Daten einen starken Rückgang in der Effizienz der Pfizer/Biontech-Spritze nur vier Monate nach der Impfung gezeigt hatten.
Am Freitag legte Pfizer dem Impfstoff-Komitee der FDA eine Briefingunterlage vor, wo mit Verweis auf Studien gemeldet wurde, dass der mRNA-Impfstoff der Firma innerhalb weniger Monaten etwa die Hälfte seiner Effizienz gegen die Delta-Variante des Coronavirus verliert.
Pfizer empfahl die Einführung von Auffrischungsimpfungen. Jedoch kam die US-Behörde diesem Aufruf nicht nach und ihr Expertengremium stimmte mehrheitlich gegen die Idee aufgrund eines Mangels von Daten über die Sicherheit des Präparates.
Der Pfizer-Bericht erwähnt eine neue Studie des Unternehmens Southern California Kaiser Permanente Medical Group, welche die allgemeine und variantenspezifische Effizienz des Pfizer/Biontech-Impfstoffs je nach Zeit nach der Vakzinierung bewertete. Die Forscher nutzten Daten, die zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 8. August 2021 in den USA gesammelt wurden. Das ermöglichte die Erforschung sowohl der Delta als auch anderer Corona-Varianten.
Die Ergebnisse zeigen, dass der Impfstoff im ersten Monat nach der Immunisierung hochwirksam gegen die Delta-Variante war. Allerdings büßte er innerhalb von vier Monaten 40 Prozent seiner Effizienz (von 93 Prozent auf 53 Prozent) ein.
© Foto / The Kaiser Permanente Southern California (KPSC)Die Verringerung der Effizienz des Pfizer-Impfstoffs innerhalb vier Monaten
Die Verringerung der Effizienz des Pfizer-Impfstoffs innerhalb vier Monaten - SNA, 1920, 19.09.2021
Die Verringerung der Effizienz des Pfizer-Impfstoffs innerhalb vier Monaten
Darüber hinaus eruierten die Forscher, dass eine Pfizer/Biontech-Impfung etwa sechs Monate lang vor einer Hospitalisierung schützt. Und auch: „die Verringerung der Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2-Infektionen im Laufe der Zeit ist wahrscheinlich hauptsächlich auf das Nachlassen (des Impfschutzes – Anm. d. Red) und nicht auf das Entweichen der Delta-Variante zurückzuführen“.
Dem Pfizer-Dokument zufolge empfiehlt das Unternehmen derzeit alle sechs Monate eine Auffrischungsimpfung. Diese Empfehlung beruht auf den Ergebnissen einer Post-Hoc-Analyse von Corona-Fällen nach der Impfung und scheint die einzige Strategie zu sein, die Pfizer bislang vorschlägt.
Der deutsche Virologe Christian Drosten (Archiv) - SNA, 1920, 19.08.2021
Corona-Auffrischungsimpfung im Herbst: Laut Drosten für Großteil nicht nötig
Trotz der schnellen Verringerung der Impfstoff-Effizienz konnte Pfizer die US-Behörden von einer Auffrischungsimpfung-Strategie nicht überzeugen; bei den Behörden von Australien, Kanada und Neuseeland könnte das Ergebnis aber anders ausfallen.
In den Ländern, die früh eine erfolgreiche Impfkampagne mit Pfizer/Biontech durchgeführt zu haben schienen, kommt es aktuell wieder zu einem deutlichen Anstieg von Neuinfektionen – unter anderem in Israel und den USA. Das ist aber nicht das einzige Problem von Pfizer in den jüngsten Monaten.
Ein Vorabdruck einer Studie der Mayo Clinic kam zu dem Schluss, dass die Effizienz des Pfizer-Impfstoffes gegen die Delta-Variante von 76 Prozent auf 42 Prozent gefallen sei. Trotz der unterdurchschnittlichen Wirksamkeit hat Pfizer Verträge für 2,1 Milliarden Dosen bis zum Juli 2021 gesichert. Bis Ende des Jahres könnte diese Zahl drei Milliarden Dosen erreichen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала